Dănciă keilt gegen Johannis und Opposition

„Die Wahlverlierer schüren eine Konflikt-Spirale“

Samstag, 25. August 2018

Bukarest (ADZ) - Knapp zwei Wochen nach der Polizeigewalt gegen mehr als 100.000 Antiregierungsprotestler hat Regierungschefin Viorica Dăncilă (PSD) noch immer kein einziges Wort des Bedauerns für die über 450 Verletzten übrig.
Sie habe einen „Sturm auf staatliche Institutionen“ gesehen, das „erste, jedoch keineswegs einzige Ziel“ sei die Gendarmerie gewesen, sagte die Ministerpräsidentin am Donnerstag zu Beginn der wöchentlichen Regierungssitzung.
Dăncilă sprach von einer „Konflikt-Spirale“, die die „Wahlverlierer“, sprich Opposition, schüren würden, um die Macht „durch undemokratische Mittel“ an sich zu reißen. Alle Mitglieder ihres Kabinetts seien daher ersucht, „stark und verantwortlich zu bleiben“, sich nicht von dieser Spirale erfassen zu lassen und einer zunehmenden „Spaltung der Gesellschaft“ vorzubeugen.
Dăncilă keilte auch gegen Staatschef Klaus Johannis, dem sie vorwarf, „keine Zeit“ für die Einberufung einer Sitzung des Obersten Verteidigungsrates (CSAT) gefunden zu haben, damit der von ihrer Regierung beschlossene Nachtragshaushalt gebilligt werde, der „Gesundheit, Bildung und Kommunalbehörden zusätzliche Mittel“ sichern soll, so die Regierungschefin.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 27.08 2018, 09:42
Nicht Dancila äußert sich...es ist Dragnea,der sie dazu mißbraucht.Hätte sie eine eigene Meinung,wäre sie kein Premier.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*