Dante-Projekt ab Mitte Oktober

Der TM2021-Verein stellt ein neues Projekt vor

Freitag, 12. Oktober 2018

Zwei Vorführungen der Inszenierung „Fideli iubirii“ („Liebestreu“) seitens des Theatro delle Albe werden im Haus des Ungarischen Staatstheaters Temeswar innerhalb des Dante 2021-Programms vorgestellt.

Temeswar – Workshops, Debatten, Vorführungen und Werkstätten – all das findet ab dem 16. Oktober und bis zum 9. Dezember in Temeswar/Timișoara im Rahmen des neuen Dante-Programms des Vereins „Temeswar Kulturhauptstadt Europas“ statt.

Das Programm beginnt zwischen dem 16. und 18. Oktober mit einer Theaterwerkstatt, die von den künstlerischen Leitern des italienischen Teatro delle Albe in Ravenna, Marco Martinelli und Ermanna Montanari, geleitet wird. Ermanna Montanari ist Schauspielerin, Autorin und Bühnenbildnerin sowie Mitbegründerin des Teatro delle Albe. Für ihre Arbeit wurde sie im Laufe der Jahre mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Kulturpreis der Vereinigung Deutsch-Italienischer Kulturgesellschaften (2018). Dieselbe Auszeichnung erhielt auch Marco Martinelli, der zu den wichtigsten Regisseuren und Dramaturgen des italienischen Gegenwartstheaters zählt. „Das Theater wird nicht erlernt, sondern vorgeführt“, lautet das Motto von Martinelli. Der Künstler hat eine eigene Trainingsmethode entwickelt und benutzt sie im Rahmen verschiedener internationaler Projekte.
Sie sollen auch innerhalb der Werkstatt „Către Divina Comedie“ („Zur Göttlichen Komödie“) in Temeswar angewandt werden. Die Werkstatt ist Teil der ersten Etappe des umfangreichen Programms Dante 2021. Das Programm beinhaltet Bildungswerkstätten und Teilnahmen an der Vorführung „Purgatorium/Fegefeuer, Ravenna/ Matera 2019“ in der Regie von Marco Martinelli und Ermanna Montanari. 2021 wird auch eine Mega-Show in Zusammenarbeit mit der lokalen Gemeinschaft in Temeswar vorbereitet. Die europäische Kulturhauptstadt wird zur Entstehung der Shows „Infernul, Purgatoriul și Paradisul“ (Deutsch: „Hölle, Fegefeuer und Paradies“) beitragen und diese auch beherbergen.
In diesem Jahr sind innerhalb des „Dante 2021“-Programms noch eine Debatte mit dem Titel „Theater und Demokratie“, am 16. Oktober, Teil des Projekts Café 21, zwei Vorführungen der Inszenierung „Fideli iubirii“ (zu Deutsch: „Liebestreu“) seitens des Theatro delle Albe im Haus des Ungarischen Staatstheaters Temeswar und Werkstätten, die in der Zeitspanne 22. Oktober – 9. Dezember von zehn Mentoren bestritten werden, geplant.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*