Das Eigentumsrecht in Jakobsdorf

200 Haushalte sollen grundbuchamtlich eingetragen werden

Freitag, 29. August 2014

Ansicht von Jakobsdorf aus dem Turm der Kirchenburg.
Foto: siebenbuerger.de

Hermannstadt - Am Dienstag stellten Vertreter des Kreisrates Hermannstadt/Sibiu das Projekt „Das Eigentumsrecht“ in Jakobsdorf/Iacobeni vor.

Die Maßnahme im Wert von über 181.000 Lei mit Mehrwertsteuer, an der sich die Kreisverwaltung mit knapp 37.000 Lei und die Nationale Agentur für Roma mit etwas mehr als 145.000 Lei beteiligt, wird im Rahmen des Staatsprogramms „Das Jahr der Beteiligung und Verantwortlichkeit der Einwohner“ durchgeführt. Das Projekt bezweckt die Steigerung des Lebensstandards und die Erteilung der Eigentumsrechte an 200 Haushalte, die in Jakobsdorf von Romafamilien bewohnt werden. Dazu sollen Vertreter des Kreisrates die Grundstücke und Immobilien identifizieren, für welche keine offiziellen Urkunden existieren und die grundbuchamtliche Eintragung der Liegenschaften und ihrer Eigentümer bewerkstelligen. Desgleichen soll eine rege Zusammenarbeit zwischen den lokalen Strukturen und nichtstaatlichen Organisationen die Legalisierung der Wohnverhältnisse in weiteren Ortschaften erwirken, die vorherrschend von Romafamilien bewohnt werden. An der Veranstaltung beteiligten sich Vasile Daniel, der Vorsitzende der Nationalen Agentur für Roma, Alexandru Vasile, Staatssekretär im Nationalrat zur Bekämpfung der Diskriminierung, Ioan Cindrea, der Vorsitzende des Kreisrates Hermannstadt, Camelia Duca, die Vorsitzende des Vereins zur Entwicklung der lokalen Wirtschaft „Fuiorul de Lână“ und Cori Ioan Vasile, der Bürgermeister von Jakobsdorf.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*