Das Freizeitangebot der ADJ im Jahr 2016

Wer Spaß an Wanderungen, Volkstanz, Workshops und Ähnlichem hat, ist hier am richtigen Ort

Montag, 07. März 2016

Bei der Jugendkonferenz finden Workshops und Teambuilding-Aktivitäten statt.

Das Tanzgruppentreffen wird heuer in einem neuen Format stattfinden.

Wanderungen und Spaß im Freien sind ein wichtiger Bestandteil des Kindersprachferienlagers.

Kinder werden ermutigt, Deutsch auch in ihrer Freizeit zu sprechen.

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Jugendorganisationen (ADJ) ist der Dachverband der deutschsprachigen Jugendarbeit in Rumänien. Teil dieser Organisation sind die regionalen Jugendvereine im Banat, Nordsiebenbürgen, Siebenbürgen, dem Buchenland/Bukovina und dem Altreich im Süden des Landes. Die ADJ kam in ihrer lockeren Form 1996 zusammen, nachdem die Regionalvereine ein Protokoll zur Zusammenarbeit unterschrieben haben. 1998 gründete sich die ADJ als Arbeitsgemeinschaft mit einem gewählten Sprecher und 2001 wurde der erste Vorsitzende der landesweiten Jugendarbeit gewählt. Seit 2001, als Kern der Jugendarbeit vor allem die Volkstanzgruppen waren, hat sich einiges getan. Die lokalen und regionalen Organisationen bauten ihre Tätigkeit entsprechend den ständig wachsenden Interessen der Jugend aus und fingen an Ausfahrten, Workshops, Freizeiten und Seminare zu veranstalten.

Darunter organisierten die Jugendlichen in Eigenregie Fahrradtouren, Skilager, Literatur- und Theaterseminare, Fotografie- und Filmworkshops für die eigenen Mitglieder, aber auch Feriencamps in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen aus dem In- und Ausland. Auch an die Kleinen wurde gedacht und 2011 veranstaltete die ADJ ertsmalig ein Kindersprachferienlager in Seligstadt bei Fogarasch. Zweck des Kindersprachferienlagers war es dabei, die Generation der Grundschüler für die deutsche Sprache und für die deutschsprachige Jugendarbeit in Rumänien zu begeistern und ihnen die Gelegenheit zu bieten, eine Woche lang im Freien Spaß zu haben, Neues zu lernen und ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Weitere großangelegte Projekte, welche jährlich stattfinden, sind die Jugendkonferenz und das Tanzgruppentreffen. Für 2016 hat die Mannschaft der ADJ insgesamt fünf Projekte vorbereitet, die hier vorgestellt werden sollen.

Jugendliche lernen improvisieren

Ein Improvisationstheaterworkshop in deutscher Sprache organisiert die ADJ mit der Unterstützung des Departments für Interethnische Beziehungen vom 12. zum 20. März in Seligstadt. Daniel Bucher, Schauspieler des Hermannstädter Radu-Stanca-Theaters, wird die 25 Teilnehmer im Alter von 13 bis 16 Jahren durch die Welt des Theaters führen und mit ihnen Grundtechniken der Schauspielkunst durch Improvisationsübungen einstudieren. Durch diese Übungen soll den Teilnehmern geholfen werden, ihre Ausdruckskraft durch das Nachbilden verschiedener Situationen zu verschiedenen Themen zu verbessern. Das Hauptthema wird jenes der interethnischen Beziehungen sein; in Rumänien leben insgesamt 18 Minderheiten wie die Ukrainer, Türken, Serben, Slovaken, Bulgaren oder Kroaten. In diesem Kontext werden Themen der Kommunikation zwischen Menschen mit verschiedenen kulturellen und traditionellen Hintergründen angegangen. Die teilnehmenden Jugendlichen werden kurze Bilder gemeinsam mit einem Konflikt und dessen Lösung in Szene setzen müssen.

Kindersprachferienlager

Zum Thema „Deutsche Schule in Siebenbürgen vor 100 Jahren“ organisiert die ADJ das diesjährige Kindersprachferienlager im Komplex „Valea lui Liman“, zwischen Lugosch und Hunedoara, vom 25. Juni zum 1. Juli. Das Hauptthema des Projektes wird in kindgerechter Form, unter Einsatz von „Spaß und Spiel“ vermittelt. Alle Vorträge, Spiele und Aktivitäten werden in deutscher Sprache stattfinden, was zur Verbesserung der Deutschkenntnisse bei den teilnehmenden Kindern beitragen soll. Die Teilnehmer werden in kleinere „Familien“ aufgeteilt, die in allen Aktivitäten miteinander um Punkte wetteifern werden. Jede „Familie“ wird einen erwachsenen Betreuer haben. Ziel des Projektes ist insbesondere die Übung im Gebrauch der deutschen Sprache, welche leider zunehmend nur noch in der Schule gesprochen wird. Durch das Projekt möchten die Organisatoren den Einsatz der deutschen Sprache auch in Ferien und der Freizeit ermutigen. Zugleich sollen den Kindern Informationen über die deutsche Minderheit geboten werden und das Gemeinschaftsgefühl unter den teilnehmenden Kindern gestärkt werden. Finanziert wird das Projekt vom Department für Interethnische Beziehungen sowie der Stiftung BWI -  Baden-Württemberg International.

JuKo weiterhin ein Hit

Bei der inzwischen traditionellen Jugendkonferenz sollen sich die Jugendlichen aus den verschiedenen Mitgliedsvereinen besser kennen lernen. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt innerhalb der ADJ und ist eines der wichtigsten Treffen in ihrem Jahresprogramm. Die JuKo findet in den verschiedenen Regionen des Landes statt, wobei der Vorstand der ADJ den Austragungsort jährlich vorschlägt. An den vier Projekttagen werden die Teilnehmer an verschiedenen Workshops teilnehmen, wie  Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement, Tanzworkshops oder einem Kreativworkshop; aber auch an Teambuilding- und Outdoor-Spielen, wo die Jugendliche die Chance haben werden, Mitglieder der anderen Jugendorganisationen in Rumänien besser kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Die Jugendkonferenz wird mit Mitteln des Departments für Interethnische Beziehungen und des Bundesministeriums des Innern finanziert.

Tanzgruppentreffen in neuem Format

In allen Regionalverbänden der ADJ bilden die Volkstanzgruppen den harten Kern der lokalen Organisationen. Diese beteiligen sich aktiv am Leben der deutschen Minderheit in jedem der betreffenden Landesteile und nehmen an regionalen, überregionalen und internationalen Auftritten und Treffen teil. Seit 2010 veranstaltet die ADJ das landesweite Treffen der Volkstanzgruppen. 2015 entstand die Idee, den Verlauf des Treffens zu verändern. Das Tanzgruppentreffen wird demnach heuer zu einer Veranstaltung werden, die das ganze Jahr über vorbereitet werden soll und anschließend Tanzgruppen aus verschiedenen Regionen im Rahmen einer gemeinsamen Tanzveranstaltung vom 13. zum 16. Oktober zusammenführen wird. Dazu werden die teilnehmenden Gruppen von einem professionellen Tanzlehrer oder Choreografen besucht, der mit ihnen Teile der Vorstellung vorbereiten wird. Danach wird mit den jeweiligen Gruppenleitern weitergeprobt. Während der Veranstaltung im Oktober werden diese Teile zu einer Vorstellung zusammengeführt. Den Höhepunkt des Tanzgruppentreffens wird eine öffentliche Vorstellung bilden. Die Schau wird Elemente der verschiedenen deutschen Volkstänze einbeziehen und einen Bezug zur Geschichte der deutschen Minderheit in Rumänien haben. Das Tanzgruppentreffen fördern das Department für Interethnische Beziehungen und das Bundesministerium des Innern.

Sommercamp in Valea lui Liman

Zu einem internationalen Sommercamp lädt die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Jugendorganisationen erstmalig zwischen dem 3. und 16. Juli in den Komplex „Valea lui Liman“ ein. Das vom Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien, dem Goethe-Institut sowie dem Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart (ifa) unterstützte Projekt wird Jugendliche aus mehreren europäischen Ländern zusammenführen. Zurzeit sind das Konzept und das Programm des Projektes noch in Arbeit, weitere Informationen werden zeitgerecht zur Verfügung gestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*