Das jüngste Jugendforum im Land

Mitgliederversammlung mit Gästen aus Hermannstadt und Klausenburg

Samstag, 17. März 2012

Cristina Zelenac (Klausenburg) stellte im Jugendforum den Deutschsprachigen Studentenverein Gutenberg vor.
Foto: Christine Chiriac

In zwei Jahren seit der (Wieder)Gründung ist es dem Deutschen Jugendforum Kronstadt gelungen, mehrere erfolgreiche Projekte ins Leben zu rufen, über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt zu werden, einen E-Mail-Verteiler mit rund 450 Kontakten zu pflegen, seine rund 60 Mitglieder per Newsletter auf dem Laufenden zu halten, ein Netzwerk von Partnerinstitutionen aufzubauen. Die Mitgliederversammlung des Kronstädter Jugendforums fand am 6. März im Forumsfestsaal statt und bot Gelegenheit zu einem Rückblick auf das vergangene Jahr. Rund 25 Personen nahmen teil, davon 18 stimmberechtigte Mitglieder.

Vorstandsvorsitzende Christine Chiriac berichtete zuerst über die „Vorzeigeprojekte“ des Jugendforums: die Theatergruppe „ImPuls“ hat 2011 einen Generationswechsel und einen unerwarteten Zuwachs von fünf auf vierzehn Mitglieder verzeichnet und bereitet eine neue Premiere vor; auch die  Redaktion der Schülerzeitung „Clique“ ist im Altersdurchschnitt „jünger“ als im Vorjahr und auf sechzehn aktive Mitglieder gestiegen – eine Verdreifachung der Redaktionskräfte.

Die dritte Auflage des Fotowettbewerbs trug diesmal die Überschrift „Burzenland-Geschichten“ in Anlehnung an das Jubiläumsjahr. Das Jugendforum beteiligte sich auch an der Vorbereitung der Ausstellung „800 Jahre Burzenland“, die vom „Deutschen Kulturforum östliches Europa“ (Potsdam) konzipiert und u. a. bei dem Heimattag der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl und dem Sachsentreffen in Kronstadt gezeigt wurde. Entspannungsveranstaltungen wie Karaoke-, Spiele- und Filmabende standen für die Freizeit zur Verfügung, sowie, für die Karriere, eine Job- und Ausbildungsplatzbörse auf der Forumshomepage und Studien- und Berufsberatung im Forum.

Zwei Praktikanten aus Deutschland und eine Sommerpraktikantin aus Kronstadt haben 2011 im Jugendforum mitgearbeitet. Fast 1000 „Freunde“ zählt der Facebook-Auftritt, doch vor allem großzügige Freunde außerhalb des virtuellen Raums haben die verschiedenen Projekte finanziell unterstützt: die Saxonia Stiftung, das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt, der Deutsche Wirtschaftsklub Kronstadt, die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg u.a.

Im Ausland knüpfte das Jugendforum erste Kontakte mit dem Deutsch-Rumänischen Forum e.V. (Berlin) und mit der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland. Im Fazit ihres Berichts hob Christine Chiriac hervor, dass das Ziel einer doch so jungen Organisation zuallererst die Stärkung der eigenen Gemeinschaft mithilfe kleiner Projekte sein sollte. Erst danach könne an aufwendige Pläne gedacht werden.

Das beste Argument seien einige prätentiöse und leider weniger gelungene Projekte, die 2011 die Kräfte der Organisation überfordert und die Mitglieder nicht konkret einbezogen hätten. Erfreulich sei jedenfalls, dass die „traditionellen“ Gruppen des Jugendforums einen Aufschwung erleben und dass mehr junge Menschen, vor allem Schüler, ihre Freizeit im Jugendforum verbringen. Der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Jugendorganisationen in Rumänien e. V., Winfried Ziegler (Hermannstadt), beglückwünschte das Jugendforum als „das jüngste und zugleich aktivste unter den Jugendforen im Land.“  

Der nächste Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Vorstands. Aus dem bisherigen Leitungsteam stellten sich Christine Chiriac, Rareş Năstăsoiu, Bianca Vereguţ und Mădălina Cioc nicht mehr zur Wahl. Paul Binder hingegen nahm den Vorschlag der Mitglieder an. Er erhielt 11 von 18 Stimmen und somit den Vorsitz für das bevorstehende Jahr.

Seine Gegenkandidatin, Ioana Motoc, die im Sommer die Chefredaktion der „Clique“ übernommen hatte, erhielt bei der Wahl für den Vorsitz nur sieben Stimmen, wurde jedoch in den Vorstand einstimmig gewählt. Auch Alexa Szekeres, die stellvertretende Chefredakteurin der „Clique“ und Hobbyschauspielerin bei „ImPuls“ (17 Stimmen), Mădălina Şoancă, die Leiterin von „ImPuls“ (15 Stimmen) und Rareş Băcilă, der Layouter der „Clique“ (14 Stimmen) sind Mitglieder des neuen Vorstands. Jedenfalls „muss man nicht unbedingt Vorstandsmitglied sein, um Projekte zu leiten und Initiativen einzubringen“, unterstrich Paul Binder. Der neue Vorsitzende ist 23 Jahre jung, hat in Klausenburg Kommunikationswissenschaften und Öffentlichkeitsarbeit studiert und arbeitet als IT-Projektkoordinator im Bereich Kundenbetreuung für eine Firma in Siebendörfer/Săcele. Seit einem Jahr ist er auch Mitglied im Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen in Kronstadt. Seine Kollegen im Leitungsteam des Jugendforums sind alle Schüler des Honterus-Lyzeums. 

Zu Gast bei der Mitgliederversammlung waren auch Vertreter des deutschsprachigen Studentenvereins Gutenberg aus Klausenburg, die drei Wochen lang in ganz Rumänien, in der Republik Moldau und der Ukraine das deutschsprachige Studienangebot der Universität „Babeş-Bolyai“ und die eigenen Projekte bekannt machen.

Cristina Zelenac, Vizepräsidentin von Gutenberg, stellte im Forum den Verein vor, der nicht nur in Klausenburg zahlreiche Kultur- und Bildungsprojekte für deutschsprachige Studenten und Jugendliche anbietet, seien es „German Partys“, Faschingsveranstaltungen, thematische Sommerschulen, WinterCamps oder Bewerbungsseminare, die „Tage des deutschen Studenten“, der Schülerdebattierklub und die „Gutenberger Zeitung“. Ein Team von rund 20 aktiven Mitgliedern arbeitet organisatorisch an den Projekten mit. In diesem Jahr soll es u.a. einen Theaterworkshop, eine Gutenberg-Sommerschule und gemeinsame Ferien am Meer geben – vielleicht auch mit Teilnehmern vom Jugendforum. (IS)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*