Das lange NiL-Theater-Wochenende

Deutsches Staatstheater beherbergt Jugendtheateraufführungen

Mittwoch, 29. März 2017

Temeswarer Jugendtheater: Szene aus „Frauen im Spiegel”, eine NiL-Aufführung
Foto: privat

Temeswar (ADZ) - Der lange NiL-Theatertag wurde mittlerweile zum NiL-Theater-Wochenende. Die Jugendtheatergruppen des Temeswarer Nikolaus-Lenau-Lyzeums werden am 31. März und dem 1. April auf der Bühne des Deutschen Staatstheaters Temeswar (DSTT) auftreten. Das Theaterwochenende beginnt am Freitag mit zwei Vorführungen: Um 17 Uhr wird „Max und Moritz“, von Wilhelm Busch, von der NiL-Junior- und um 19 Uhr „Die Schaukel“, von Edna Mazya, von der NiL-Theatergruppe auf die Bühne gebracht. Das Programm geht am darauffolgenden Tag weiter. Die NiL-Theatergruppe stellt am Samstag, den 1. April, weitere zwei Inszenierungen vor: Um 17 Uhr „Frauen im Spiegel”, eine Collage von Isolde Cobeţ und um 19 Uhr „Nach Hause” von Ljudmila Rasumowskaja. Alle Aufführungen im DSTT-Haus werden ins Rumänische übersetzt.

Die Theatergruppe des Nikolaus-Lenau-Lyzeums (NiL) wurde 1996 vom deutschen Gastschauspieler Christian Bormann ins Leben gerufen. Im Laufe der Zeit nahm die Theatergruppe an zahlreichen Schul- und Jugendtheaterfestivals in Deutschland, Kroatien, der Ukraine, Ungarn und Rumänien teil. Mittlerweile gibt es drei Theatergruppen in der Schule, die in unterschiedlichen Altersgruppen eingeteilt sind: NiL-Junior für Schüler bis zur 8. Klasse, NiL für Lyzeumsschüler und After-NiL für Absolventen der Lenau. Alle Gruppen werden von den DSTT-Schauspielerinnen Isolde Cobeţ und Isa Berger betreut. Karten für die Vorführungen am Wochenende sind an der Kasse des DSTT (Alba-Iulia-Stasse 2) oder online unter www.deutschestheater.ro und www.biletmaster.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*