Das Phänomen der Renaissance in Arad

Donnerstag, 12. März 2015

Arad - Eine Ausstellung, Tagungen, Rundtischgespräche, Workshops, Filmvorführungen und Wettbewerbe gehen unter dem Titel „Das Phänomen der Renaissance. Ideen, die die Welt verändert haben“ im Arader Museumskomplex in der Zeitspanne 11.-22. März d.J. über die Bühne. Veranstalter des Unterfangens sind der „Neue Akropolis“-Kulturverein – „Noua Acropolă“ in Temeswar/Timişoara, in Zusammenarbeit mit dem Museum in Arad.  Zu den Events gehören die Ausstellung „Auf den Spuren der Genies der Renaissance“, mehrere Tagungen zu philosophischen Themen, wie „Das Schicksal des 21. Jahrhunderts: Renaissance oder Mittelalter?“, „Die internen Mechanismen der Renaissance“, „Die Evolution des Bewusstseins – die Wissenschaftliche Evolution“, „Die esoterische Interpretation von Botticellis ‘Frühling’“ und „Lorenzo der Prächtige, oder über die Wissenschaft des Regierens“, sowie die Rundtischgespräche „Die Kunst der internen Renaissance“ und „Was bedeutet es, Weltbürger zu sein?“.

Kreative Workshops für Erwachsene und Kinder zum Thema Leinwand- und Flachrelief-Malerei, ein Renaissance-Musik- und Tanzworkshop, Ausstrahlungen von Dokumentarfilmen und kreative Wettbewerbe für Jugendliche ergänzen die Veranstaltungreihe des Kulturvereins „Neue Akropolis“. Die Veranstaltungen werden im Arader Museum (George Enescu-Platz 1), in den Ausstellungsräumen für Archäologie-Geschichte stattfinden.

Die Ausstellung kann in der Zeitspanne vom 11.-22. März d.J von Dienstag bis Freitag zwischen 9-17 Uhr sowie Samstag und Sonntag zwischen 10-17 Uhr besichtigt werden. Während der Events ist der Eintritt zur Archäologie-Geschichte-Dauerausstellung des Arader Museums frei. Für die Teilnahme an den Workshops ist eine Voranmeldung notwendig. Zusätzliche Informationen sind über den Kulturverein „Neue Akropolis“ Temeswar unter der Mobilnummer 0749-067441 oder per E-mail na-arad@noua-acropola.ro erhältlich.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*