Das rumänische Königshaus

Prinz Nikolaus – der Dritte in der Thronfolge

Montag, 29. Oktober 2012

Seit 2010 hat das rumänische Königshaus einen neuen Nachfolger, der die Zukunft der rumänischen Monarchie weiter führen und sichern soll. Es ist Prinz Nikolaus von Rumänien, der Enkel des Königs Mihai I. von Rumänien und seiner Gattin, der Königin Ana von Rumänien (geborene Prinzessin von Bourbon-Parma), einer Nichte der österreichisch-ungarischen Kaiserin Zita von Bourbon-Parma.  Kronprinzessin Margarete von Rumänien, die mit Prinz Radu von Rumänien verheiratet ist, repräsentieren dieses Königshaus im In- und Ausland.

Nachdem das rumänische Volk sich 1866 in einer Volksbefragung für Prinz Karl von Hohenzollern-Sigmaringen, damals Leutnant in der preußischen Armee, als Fürst, für das damalige Fürstentum Rumänien ausgesprochen und dieser die Wahl angenommen hatte, wurde er am 10. Mai desselben Jahres feierlich als Fürst von Rumänien eingesetzt. Das Land befand sich damals noch unter osmanischer Herrschaft und zahlte Tribut an die Hohe Pforte. Erst 1878 konnte Rumänien unter der Führung des jungen Fürsten seine Unabhängigkeit erkämpfen. Siebenbürgen gehörte damals noch zur österreichisch-ungarischen Donaumonarchie als ein großes Fürstentum.

Am 10. Mai 1881 erfolgte die Proklamation zum Königreich Rumänien, dessen Thron Karl I. (geb. Prinz von Hohenzollern-Sigmaringen) als König und Fürst von Rumänien bis zu seinem Tode im Jahre 1914 innehatte. Er erreichte damit die längste Regierungszeit eines rumänischen Herrschers. Er war verheiratet mit Königin Elisabeth (geborene Prinzessin zu Wied), die als Dichterin unter dem Namen Carmen Sylva bekannt ist.

König Mihai I. von Rumänien hatte am 14.06.2010 an seinen Enkel, Nikolaus von Rumänien und dritter in einer hypothetischen Thronfolge die Stafette weiter gegeben. So hat das rumänische Königshaus einen neuen Thronfolger bzw. Fürsten im rumänischen Königshaus, gewonnen. Prinz Nikolaus von Rumänien bekam auf Schloss Elisabeth in Bukarest/Rumänien, die königliche Auszeichnung „Nihil Sine Deo“ in der Thronfolge, als er 25 Jahre alt wurde und seit dieser Zeit trägt er den Titel „Seine Königliche Hoheit Prinz Nikolaus von Rumänien“.

Diese Entscheidung wurde von König Mihai I. von Rumänien im Jahre 2005 getroffen und später in der neuen „grundlegenden Regeln der Royal Family of Romania“ bestätigt, anschließend im Dezember 2007 durch König Mihai unterzeichnet, wo er erklärt, dass Nikolaus ab dann „den Titel, Stil und Rang eines Prinzen von Rumänien und Königliche Hoheit“ trägt und an seinem 25. Geburtstag erhält. Die Satzung ersetzt das Gesetz von 1884.

Diese Satzung, ändert auch das Erbrecht, von dem Erstgeburtsrecht für männliche Vorliebe Primogenitur-Erbfolge und verhindert, dass Mitglieder ausländischer Royals, Königs- und Fürstenhöfe von Erfolg an den rumänischen Thron, aufgrund dieser Satzung, Vorrecht nehmen könnten. Da König Mihai I. von Rumänien keine Söhne hat, sondern fünf Töchter, hat die Älteste von ihnen, Kronprinzessin Margarete von Rumänien, die Erbfolge und die Leitung des rumänischen Königshauses übernommen.

Prinz Nikolaus von Rumänien ist am 1. April 1985 in Genf/Schweiz, als Michael Nicholas de Roumanie Medforth-Mills, geboren. Er ist der Sohn von Prinzessin Helene von Rumänien, die zweite Tochter von König Mihai und Königin Ana von Rumänien und ihrem ersten Ehemann, dem verstorbenen Dr. Robin Medforth-Mills. Prinz Nikolaus ist damit der dritte in der Thronfolge an dem rumänischen Thron, und auch der Thronfolger, nach seiner Tante, der Kronprinzessin Margarete von Rumänien.

Seit einigen Jahren ist Prinz Nikolaus eine Persönlichkeit im öffentlichen royalen und königlichen Leben. Die „Prinzessin Margarete von Rumänien“ - Stiftung, die 1990 gegründet wurde, ist eine gemeinnützige Organisation, die wesentlich zur Entwicklung der sozialen Zivilgesellschaft in Rumänien beigetragen hat und es auch in Zukunft tut. Die Stiftung entwickelt Programme, um die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen, mittellosen Familien und ältere Menschen zu verbessern, die Solidarität zwischen den Generationen anregen und ähnliche Fragen.

Dr. Diana Mandache, eine bekannte rumänische Historikerin, hat unlängst ein interessantes Buch über Kronprinzessin Margarete von Rumänien in rumänischer Sprache geschrieben und auf den Büchermarkt gebracht. In „Heimat und Schicksal. Kronprinzessin Margarete von Rumänien „, schreibt Diana Mandache über das Engagement, der rumänischen Könige und der Kronprinzessin Margarete von Rumänien. „Auch wenn Rumänien uns verboten wurde, auch wenn wir in Rumänien nicht physisch anwesend waren, hat es in unserem Leben tiefe Spuren hinterlassen“, sagte Kronprinzessin Margarete von Rumänien.

Das in rumänischer Sprache verfasste Buch kann zum Preis von 10 Euro beim Hermannstädter Erasmus-Büchercafe (Tel.: 0269-221.060; Fax.: 0369-815.289; e-mail:erasmus@schiller.ro) gekauft oder bestellt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Dr. Chritiane H., 06.09 2013, 23:51
Heutzutage sind die europäischen Königshäuser vor allem ein Maketing-
Insrument ihrer Länder, und representieren - ähnlich wie "Weinkönigin" oder "Spargelkönig" ihr Land - das liegt außerhalb einer politischen Struktur. Man tritt also auf bei Wohltätigkeitsevents, Gedenktage, Treffen, etc., und kann auch bei Sportevents die Siegerrehrung übnernehmen - hat also relativ wenig mit Poltik zu tun.Dr CHH
Dietmar, 14.03 2013, 22:13
Antwort für Herbert-Notiz vom 29.10.2012
Lieber Herbert,
natürlich hast Du da etwas versäumt. Im Gegenteil, es könnte leider sein, dass die Monarchie in Rumänien komplett eingeführt wird und Rumänien dann Königreich sein wird.
Herbert, 18.11 2012, 01:33
Dietmar - ich hoffe, dass Sie das nicht wirklich ernst gemeint haben!
Diana Mandache, 11.11 2012, 14:06
Prince Nicolas of Romania is the third at the succession to the Romanian Throne. Crown Princess Margarita is King Michael's successor according to the new fundamental rules of the Romanian Royal family signed by HM King Michael in 2007.
Dietmar, 11.11 2012, 02:15
Den oberen Zeitungsartikel habe ich erfasst und habe bemerkt, dass Ihr alle den o. a. Artikel nicht verstanden habt. Die Monarchie des Hauses Rumänien bringt sich im Land Rumänien erfolgreich ein, präsentiert so wie eine andere europäische Monarchie, das Land aus dem sie stammt und auch eventuell lebt. I.M: Kronprinzessin Margarete von Rumänie mit ihrem Ehemann I.M. Prinz Radu von Rumänien engagieren sich sozial, präsentieren das Land Rumänien auch über die Stiftung der Kronprinzessin Margarete von Rumänien. Die richtige Geschichte Rumäniens wird den Jugendlichen beigebracht, damit diese auch weitergegeben kann. Damit diese Monarchie auch weiterhin ein Bestehen hat und auch in der Zukunft, Erfolg und Fortbestehen hat, hat S.M. König Michael I. von Rumänien, seinen Enkel Nikolaus von Rumänien als Nachfolger ernannt. so wie es in jeglicher europäischen Monarchie üblich ist. Die Monarchie ist in rumänien nicht abgeschafft, im Gegenteil sie blüht auf und irgenwann wird es vielleicht ein Königreich Rumänien geben und eine Königin Margarete in Rumänien, wie in England.....Man sieht, dass auch die o. a. Komentatoren keine Ahnung von europäischer Monarchie haben.
Hans, 29.10 2012, 15:20
Diese Aussage irritiert auch mich. Die rumänische Monarchie existiert längst nicht mehr. Das Kapitel ist historisch abgeschlossen. Diese Öffentlichkeitsarbeit für die Familie finde ich nicht mehr zeitgemäß.
sraffa, 29.10 2012, 14:28
Rumänien ist eine repräsentative Demokratie mit einem semipräsidentiellen Regierungssystem. Staatsoberhaupt ist der Präsident (președinte), Regierungschef ist der Premierminister (Prim-ministru). Die gesetzgebende Gewalt liegt bei einem Zweikammerparlament.

Was wir also in o.g. Artikel lesen ist die Beschreibung einer Familiengeschichte deren Besonderheit darin liegt daß sie eigenen internen Regeln folgt und einen großen Stuhl hat. Also ähnlich wie bei all den anderen Rumänischen Familien wie den Dumitrescus, Radulescus und wie sie alle heißen mögen. Und die Familie möchte sich -im Gegensatz zu vielen anderen reichen Rumänen- einbringen in das Land Rumänien und ihr Vermögen mit anderen teilen, z.B. durch Stiftungen etc.
Herbert, 29.10 2012, 11:01
Der erste Satz in diesem Artikel verwirrt mich! "Ein neuer Nachfolger, der die Zukunft der rumänischen Monarchie weiter führen und sichern soll."
Ich dachte, dass die Monarchie in Rumänien längst abgeschafft wurde und dass Rumänien durch einen Präsidenten vertreten wird. Oder habe ich da irgend etwas versäumt?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*