Das Theater als Held der Gegenwart

Internationales NETA-Festival in Bukarest

Freitag, 21. August 2015

Zwischen dem 28. August und dem 4. September organisiert das Bukarester Nationaltheater (TNB) das internationale Festival NETA, eine umfangreiche Theaterveranstaltung, in deren Rahmen mehr als 10 Produktionen aus zehn Ländern präsentiert werden. Das Bukarester Nationaltheater ist Gründungsmitglied des Netzwerkes NETA (New European Theatre Action) und Italien, Russland, Kroatien, Albanien und Slowenien sind nur ein paar der Länder, die sich am Festival als Mitglieder des NETA-Netzwerks beteiligen. Acht Tage lang werden in- und ausländische Koproduktionen, Lust- und Trauerspiele, Tanztheater, klassische und zeitgenössische Stücke vorgestellt. Das Festival findet unter dem Motto „Theater als Held der Gegenwart“ statt.

Die Jury, die für die Auswahl der Stücke zuständig war, bestand aus Blagoja Stefanovski, Leiter des NETA und künstlerischer Leiter des Kleinen Dramatischen Theaters in Bitola (Mazedonien), Damir Domitrovic, Generalsekretär des NETA und Direktor des internationalen Theaterfestivals ExPonto in Ljubliana, und dem rumänischen Theaterwissenschaftler George Banu aus Paris. Dem rumänischen Publikum werden Theaterstücke wie „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ von Eugene O’Neill, „Medea, meine Mutter“ von Iwan Dobtschew und Stefan Ivanov, „Ein Sommernachtstraum“ von Shakespeare und die Tanzaufführung „Helvers Nacht“ in der Regie von Alexander Bargman vorgestellt.

Auf dem Programm stehen auch Rundtischgespräche mit internationalen Regisseuren. Persönlichkeiten wie Trevor Davies, Gründer des Copenhagen International Theatre und Direktor von mehr als 50 Festivals, und Dominique Dolmieu, Regisseur und Gründer von Maison d’Europe et d’Orient, setzen sich mit Themen wie das europäische Theater und die Dramatik im Balkan auseinander. Präsentiert wird auch eine Produktion von Mihai Bodea über die Sanierung des Nationaltheaters. Die Diskussionen werden auf Rumänisch und Französisch geführt und auf Englisch übersetzt. Der Eintritt zu den Rundtischgesprächen ist frei.

2013 fand das NETA-Festival zum ersten Mal auf Initiative des TNB-Direktors Ion Caramitru statt. Es wird vom Bukarester Nationaltheater und NETA Network in Zusammenarbeit mit dem rumänischen Verband der Theaterschaffenden UNITER organisiert mit finanzieller Unterstützung seitens des Kulturministeriums. Alle Aufführungen werden Übertitel auf Rumänisch und Englisch haben. Nähere Informationen zur Großveranstaltung sind unter www.tnb.ro abrufbar. Eintrittskarten für die Aufführungen sind noch vorhanden. (ai)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*