Deals mit FP-Aktien hauchen Aktienmarkt Leben ein

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 13. November 2012

Der Bukarester Aktienmarkt drehte in der vergangenen Handelswoche erneut ins Minus, nach einer positiven Vorwoche. Im Vorfeld der Berichtssaison haben viele Anleger eine Wartehaltung eingenommen. Allein in dieser Woche werden die Quartalberichte von knapp 60 Unternehmen erwartet. Mit Ausnahme des rekordverdächtigen Freitags lag der Tagesumsatz auf gleichem Niveau wie in der Vorwoche. Weitaus mehr Bewegung wurde im Anleihenhandel verzeichnet. Dort wurden in der vergangenen Woche täglich 0,66 Millionen Euro im Durchschnitt umgesetzt. In der Woche zuvor lag der Schnitt noch bei 0,07 Millionen Euro.

Indizes und Aktien

Der Markt (BET-C) sackte in der vergangenen Woche um 1,3 Prozent ab und verlor somit weitaus mehr als er in der Vorwoche zugelegt hatte (0,5 Prozent). Auch der Index der zehn Aktien mit der höchsten Liquidität BET wies einen großen Wochenverlust auf (-1,4 Prozent). Der Finanzwerte-Index BET-FI musste mit 1,6 Prozent den höchsten Wochenverlust verkraften. Sämtliche Aktien, die in diesem Index zusammengefasst sind, schlossen die Handelswoche im Minus. Beim ROTX-Index hingegen herrschte ein uneinheitliches Bild. Besonders bei den Bank-Aktien gab es keine klare Richtung, während BRD-Aktien (BRD, 7,45 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) mit einem Wochenminus von 3,2 Prozent bereits am Allzeit-Tief von 7,21 Lei kratzt, konnten EBS-Aktien (EBS, 90,65 Lei, ISIN AT0000652011) die gute Performance der Vorwoche (plus 4 Prozent) fast wiederholen. EBS-Papiere legten in der vergangenen Woche 3 Prozent zu. Lediglich bei den Energiewerten tat sich einiges, erneut zum Positiven. Hier halfen vor allem Rompetrol Well Services (PTR, 0,3059 Lei, ISIN ROPESAACNOR0) mit einem Plus von 7,5 Prozent und Transgaz (TGN, 204 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) mit plus 6 Prozent auf Wochensicht.

Aktie der Woche

Fondul Proprietatea (FP, 0,5357 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) brachte mit einem Volumen von 536 Millionen Aktien den Markt zum Kochen am vergangenen Freitag. Fast vier Prozent des Unternehmens wechselten so die Besitzer. Das brachte der Börse einen Rekordumsatz von umgerechnet 62,84 Millionen Euro ein – so viel, wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. Über die Gründe für den regen Handel mit FP-Aktien wurde nur spekuliert, es fehlten Informationen über die Transaktionsparteien. So zum Beispiel sehen manche Makler in der jüngsten Entwicklung ein Geschäft zwischen Fonds, die vom selben Manager verwaltet werden, wie auch der Fonds Proprietatea. Andere wiederum bringen den hohen Umsatz mit FP-Aktien mit dem Rückzug zweier ausländischer Banken vom rumänischen Kapitalmarkt. ING und UniCrecit-}iriac Bank haben die Maklertätigkeiten in Rumänien eingestellt. Gut möglich, dass dadurch einige Abverkäufe stattgefunden haben. Eine andere Erklärung wäre, dass sich Aktionäre in Stellung bringen. Der Verwaltungsrat plant, sich und alle seine Beschlüsse Ende November mittels einer Aktionärsversammlung bestätigen zu lassen, nachdem ein Gericht die Rechtsgültigkeit der Fondsverwaltung in einem Urteil für nichtig erklärt hatte. Tatsache ist jedoch, dass der rege Handel dem Aktienkurs einen Verlust von 0,3 Prozent einbrachte.

Rasdaq

Auch der Sekundärmarkt geriet etwas mehr in Fahrt, als in der Vorwoche. Der durchschnittliche Tagesumsatz stieg um gut zwei Drittel im Vergleich zur Woche zuvor. Hier waren vor allem mehrere Sonderdeals für die Aufregung verantwortlich. Auch wenn die Hauptbörse die Handelswoche im Minus schloss – der Rasdaq-C ließ sich nicht beirren. Zwar fiel mit 0,9 Prozent das Wochenplus weit geringer aus als in der Vorwoche (+ 1,5 Prozent), doch blieb der Index noch im grünen Bereich. Immerhin wird so die 1450-Punkte-Marke wieder greifbar.

Devisen

Gegenüber dem Euro blieb der rumänische Leu in der vergangenen Woche nahezu unverändert . Die rumänische Währung entwertete sich nur um 0,03 Prozent, ein Euro kostete am vergangenen Montag mit 4,5220 Lei fast genauso viel wie am Vormontag (4,5236 Lei). Der US-Dollar aber spielte seine neue Stärke gegenüber dem Leu aus. Gestärkt durch die Wiederwahl des US-Präsidenten Barack Obama konnte der Dollar gegenüber dem Leu 1,2 Prozent zulegen. Am vergangenen Montag kostete ein US-Dollar 3,5545 Lei.

Anregungen, Fragen, Kritik? Schreiben Sie dem Autor: kleininger@adz.ro

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegen-über keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*