Debakel in der PNL: Alina Gorghiu tritt zurück

Partei bemüht sich um interimistische Leitung

Mittwoch, 14. Dezember 2016

Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nach der bitteren Niederlage der PNL von Sonntag – für die Abgeordnetenkammer erzielte die Partei nicht einmal 20 Prozent der Stimmen – hat die Parteivorsitzende Alina Gorghiu ihr Amt niedergelegt. Diesen Schritt hatte sie schon während des Wahlkampfes angekündigt: Wenn die PNL es nicht schafft, die Regierung mit Dacian Cioloş als Premier zu stellen, werde sie zurücktreten. Das ist nun Montag geschehen und wurde am gleichen Tag auf einer Beratung mit den Vertretern von 20 Kreisverbänden, die bessere Wahlergebnisse erzielt hatten, besprochen. Demissioniert haben auch der Generalsekretär der Partei, Ilie Bolojan, und der Vorsitzende des PNL-Verbands Bukarest, Cristian Buşoi (11 Prozent der Stimmen).

Alina Gorghiu, die Sonntag in Temeswar ein Mandat für den Senat geschafft hat, war zwei Jahre lang in der Leitung der PNL tätig gewesen, zuletzt als alleinige Vorsitzende, nachdem Vasile Blaga Ende September wegen seiner Justiz-Probleme als Ko-Vorsitzender zurückgetreten war. Die Bildung einer interimistischen Leitung, die für Februar den Nationalkonvent vorbereiten soll, stand gestern auf der Tagesordnung des Nationalen Politischen Büros der PNL. Man ging davon aus, dass die Vertreter der Kreise, die bessere Wahlergebnisse erzielt haben, die interimistische Leitung der Partei übernehmen sollen. Für den Vorsitz war Raluca Turcan (PNL Hermannstadt/Sibiu) im Gespräch.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*