Defizit der Leistungsbilanz 2015 bei 1,758 Mrd. Euro

Ausländische Investitionen knapp über drei Milliarden Euro

Mittwoch, 17. Februar 2016

Im Warenhandel wurde 2015 ein Defizit von 7,765 Mrd. Euro verzeichnet, in der Dienstleistungsbilanz lag ein Überschuss von 6,868 Mrd. Euro vor.
Symbolbild: freeimages.com

Bukarest (ADZ) - Im vergangenen Jahr hat die Leistungsbilanz Rumäniens ein Defizit von 1,758 Milliarden verzeichnet, 2014 waren es 686 Millionen Euro. Das erhöhte Leistungsbilanzdefizit ist nach Angaben der Nationalbank unter anderem auf eine Erhöhung des Defizits der Primäreinkommen (grenzüberschreitende Zahlungen aus Erwerbstätigkeit und Vermögensanlagen, u. a. Zins- und Dividendenzahlungen) um 1,830 Milliarden Euro auf minus 3,734 Milliarden Euro zurückzuführen.

Der Fehlbetrag in der Handelsbilanz betrug 7,765 Milliarden Euro (ein 1,430 Milliarden Euro höheres Defizit als 2014), während in der Dienstleistungsbilanz ein Überschuss von 6,868 Milliarden Euro (plus 1,001 Mrd. Euro gegenüber 2014) verzeichnet wurde. Bei den Sekundäreinkommen (laufende private und öffentliche Übertragungen, wie Überweisungen von Arbeitnehmern, Beiträge an internationale Organisationen und die Entwicklungshilfe) stieg der Überschuss gegenüber dem Vorjahr um 1,187 Milliarden Euro auf 2,873 Milliarden Euro.

Die ausländischen Direktinvestitionen haben im vergangenen Jahr 2015 ein geschätztes Volumen von 3,035 Milliarden Euro verzeichnet, 2014 waren es 2,421 Milliarden Euro. Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen beliefen sich Ende Dezember auf netto minus 305 Millionen Euro. Die Kapitalbeteiligungen (einschließlich geschätztem reinvestiertem Nettogewinn) kamen auf 3,340 Milliarden Euro, teilte die Nationalbank weiter mit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*