Defizit im Handel mit Lebensmitteln verdreifacht

Freitag, 30. September 2016

Bukarest (ADZ) - Im ersten Halbjahr hat sich das Handelsdefizit mit Agrarprodukten und Lebensmitteln auf 663,6 Millionen Euro im Vorjahresvergleich verdreifacht, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Die Importe wuchsen um 12,5 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro, die Exporte sanken um 4,99 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro.

Bei den Einfuhren wurden die größten Zuwächse bei Weizen (plus 35,1 Mio. Euro), Zucker (plus 25,5 Mio. Euro), Lebensmittelpräparate (plus 20,5 Mio. Euro), Schokolade (plus 20,1 Mio. Euro), Käse (plus 18,3 Mio. Euro), Bananen (plus 16,7 Mio. Euro), Zigaretten (plus 15,2 Mio. Euro) und Zitrusfrüchte (plus 15 Mio. Euro) verzeichnet. Das am meisten importierte Produkt war im ersten Halbjahr das Schweinefleisch (129,5 Mio. Euro).

Die Ausfuhren sanken vor allem bei Mais und Sonnenblumenöl (minus 259,8 Mio. Euro beziehungsweise minus 42,5 Mio. Euro). Bei den Zigarettenexporten wurde ein Minus von 27,1 Millionen Euro verzeichnet, bei Hühnerfleisch waren es minus 10,2 Millionen Euro. Rund 58,4 Prozent der Exporte gingen in die EU und 81,5 Prozent der Importe stammten aus den EU-Staaten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*