Denkmal für Holocaust der Roma eingeweiht

Montag, 10. August 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Im Hof des Museums der Roma-Kultur in Bukarest wurde Samstag ein Denkmal zu Erinnerung an die Roma, die während des Zweiten Weltkriegs nach Transnistrien deportiert worden sind, eingeweiht. Das Denkmal besteht in Hauptteil aus einem Sonnenrad mit zwölf Speichen. Es symbolisiert in der traditionellen Kultur der Zigeuner die Freiheit.

Die Idee für dieses Denkmal hatte der Europaparlamentarier Damian Drăghici, der darauf verwies, dass unter Marschall Antonescu 20.000 bis 60.000 Roma deportiert worden sind, die Hälfte davon sei ums Leben gekommen. Es handle sich um Geschehnisse, die man aus der Geschichte Rumäniens nicht verdrängen dürfe, aber auch im kollektiven Gedächtnis der Roma selbst müssten sie erhalten bleiben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*