Denkmalschutz, Bildung, Arbeitsplätze

Mitglieder des Rumänisch-Deutschen Forums tagten in Dinkelsbühl

Samstag, 21. Mai 2016

Im Rahmen des Heimattags der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl fand am 14. Mai eine Sitzung des Rumänisch-Deutschen Forums (Forumul de Cooperare Bilaterală Româno-Germană) statt. Das Forum wurde Anfang dieses Jahres als Pendant zum Deutsch-Rumänischen Forum e.V. gegründet, das bereits seit mehr als fünfzehn Jahren im Sinne der Stärkung der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Rumänien agiert. An der Sitzung in Dinkelsbühl nahmen der Vorsitzende des Rumänisch-Deutschen Forums, Prof. Dr. Andrei Pleşu, und der stellvertretende Vorsitzende Dr. Christoph Bergner, Bundestagsabgeordneter und ehemaliger Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, teil.

Anwesend waren zudem der Unternehmer und Geschäftsführer des Forums, Michael Schmidt, der Vorsitzende des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V., MdB Dr. Bernd Fabritius, der Botschafter der Bundesrepublik in Bukarest, Werner Hans Lauk, sowie Dr. Paul-Jürgen Porr, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, und Christiane Cosmatu, Unterstaatssekretärin im Departement für interethnische Beziehungen der rumänischen Regierung.
Diskutiert wurde über Projekte zur Unterstützung des deutschen muttersprachlichen Schulwesens und der Lehrer in Rumänien, die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und über den Ausbau der dualen Berufsausbildung nach deutschem Vorbild. Auch die Abwanderung insbesondere des medizinischen Personals und mögliche Lösungen, wie man der Emigration ausgebildeter Menschen aus Rumänien entgegenwirken könnte, kamen zur Sprache. Auf das Thema Denkmalschutz und Erhalt des deutschen Kulturerbes in Rumänien ging Prof. Dr. Andrei Pleşu ein. Er unterstrich, dass es nicht nur angesichts der jüngsten Entwicklungen in Rothbach/Rotbav und Radeln/Roadeş wichtig und dringend sei, Projekte für die Sicherung und Nutzung der historischen Bauten zu entwickeln und umzusetzen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*