Der Dachstuhl der Schwarzen Kirche trägt ein neues Kreuz

Donnerstag, 24. November 2016

Generalprobe: Das neue Dachkreuz wird vor der Montage noch einmal probegestellt.

Währenddessen, unmittelbar unterhalb des Kreuzes: Neue Dachlatten ersetzen die unterdimensionierten alten.
Fotos: der Verfasser

Im Zuge der laufenden, umfangreichen Sanierungsarbeiten an dem monumentalen Dachstuhl der Schwarzen Kirche konnte kürzlich auch ein kleines, aber wesentliches Detail erneuert werden: das mittlere Dachkreuz. Das alte Kreuz stammte aus dem 19. Jahrhundert und wies erhebliche Altersschäden auf. Das neue Kreuz ist aus Kupferblech gefertigt, hat eine Höhe von 3,5 Metern und gleicht dem alten Kreuz vollständig. Am 11. November war das Wetter günstig, so dass die szeklerische Mannschaft um Szilamér Cseresznyés die Hohlelemente des Kreuzes von dem über dem Dachfirst schwebenden Gerüst aus über den vorgesehenen Holzmast stülpen und befestigen konnte. Der bestehende Dachstuhl der Schwarzen Kirche ist ein Meisterwerk des Barockzeitalters. Sein gotischer Vorgänger war im großen Stadtbrand von 1689 zerstört worden. Die dringendste Maßnahme nach dem Brand war die Neueindeckung der Kirche, so dass der Dachstuhl umgehend, zwischen 1689 und 1696, errichtet wurde.

Zuletzt wurden in den 1970er und 1980er Jahren Erhaltungsmaßnahmen an ihm vorgenommen, doch vor wenigen Jahren stellte die Gemeinde erneut Schäden fest. Nachdem bereits im Jahre 2014 Erhaltungsmaßnahmen auf der Südseite des Dachstuhls, entlang des Turmes, erfolgt waren, wurde das Dach in diesem Jahr oberhalb der nordöstlichen Kante des Langhauses geöffnet. Ein 25 Meter langer Gratsparren wurde dreiteilig ersetzt und die durchgebogenen, teils unterdimensionierten Dachlatten wurden ausgetauscht. Schließlich werden neue Dachreiter und Ziegeln aufgesetzt. Damit die neuen Ziegeln keinen optischen Kontrast am Denkmal erzeugen, werden neue und alte Ziegeln in Streifen aufgebracht. Das neue Holz wurde, einer alten Regel folgend, noch im vorigen Winter besorgt. Die Dachziegeln und -reiter wurden im vorigen Jahr eigens bei ausgesuchten Manufakturen bestellt.

----------

Der Tradition entsprechend wurde in dem Kreuz ein Schreiben versenkt, das die Neuerrichtung und ihre Umstände beurkundet. Der Text des Schreibens lautet:
Neubau des Kreuzes über dem Kirchenschiff im Rahmen der Reparaturarbeiten/Restaurierungsarbeiten am Dach der Schwarzen Kirche.
Datum: 21.11.2016
Dauer der Arbeiten am Dach: 2015-2025 (geschätzt)
Leitung der Institution: Stadtpfarrer Christian Plajer
Koordination der Arbeiten: Richard Sterner
Technische Koordination des Projektes: Arch. Edmund Olsefszky, Ing. Bodor Csaba, Ing. Gotsman Mihály, Ing. Cătălin Albu.
Das neue Kreuz wurde in der Werkstatt von Bíró László aus St. Georgen (Sf. Gheorghe) hergestellt. Der Unternehmer war Cseresznyés Szilamér und der Klempner war Prejmer György.
Dauer der Arbeit: eine Woche. Kosten der Arbeit: 6500 Lei
Frank-Thomas Ziegler
Leiter Bereich Schwarze Kirche

Kommentare zu diesem Artikel

Hermann Grimm, 24.11 2016, 13:04
Ich sage nur großartig unbd danke und grüße mit den Worten - dankbar rückwärts, mutig vorwärts und gläubig aufwärts

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*