Der Monat der Töpferei

Markt, Ausstellungen und Handreichung für Keramik-Handwerker

Mittwoch, 03. September 2014

Außer dem Töpfermarkt (im Foto) wird es am Samstag weitere der Töpferei gewidmete Events geben. Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Zum Monat der Töpferei hat der Astra-Museumskomplex den September erklärt. Am ersten Wochenende des Monats findet traditionell der Töpfermarkt statt, bei dem 150 Hafner aus dem ganzen Land erwartet werden. Sie bieten ihre Waren an, einige aber bieten auch Einblick in Töpfereiwerkstätten. Erstmals dabei sein soll ein Stand, bei dem man die „Rohstoffe“ und darunter ökologische Farben und Glasuren präsentiert. Der Töpfermarkt ist – wie bereits angekündet – Samstag und Sonntag zwischen 9 und 20 Uhr am Großen Ring/Piaţa Mare zu besichtigen. Dazu wird es zwei Sonderveranstaltungen geben. 

Am Samstag, dem 6. September, findet um 16 Uhr im Schatzkästlein/Casa Artelor die Vernissage der Ausstellung mit dem Titel „Das Erbe der Familie Sitar“ statt. Vorgestellt wird die bekannteste Hafner-Familie aus Neustadt/Baia Mare, deren Mitglieder seit 80 Jahren diesem Handwerk mit Leidenschaft nachgehen. Anhand der Ausstellung wird zu sehen sein, wie sie ihre Objekte aus Ton formen, verzieren und brennen. Die Mitglieder der Familie Sitar erstellen Gegenstände, die für die Töpfereizentren Neustadt, Baia Sprie, Vama, Valea Izei oder Târgu Lăpuş typisch sind. Cornel Sitar nutzt in seinen Ornamentierungen die der Keisder Keramik typischen Farben und Elemente im Bemühen, die überlieferte Töpferkunst wiederzubeleben. Die Ausstellung bleibt bis zum 26. Oktober geöffnet.

Im Rahmen der Vernissage wird sodann die erste Ausgabe der „Zeitung der Töpfer in Rumänien. Handreichung für Töpfer und Keramiker“ vorgestellt. Sie stellt das Ergebnis der jüngsten Zusammenarbeit zwischen den Fachleuten Karla Roşca und Horst Klusch dar. Im Konferenzsaal des Schatzkästleins ist sodann die Ausstellung ,,Schön. Keramik. Nützlich. Keramik von Hermannstadt” zu sehen. Sie bietet eine Rückschau auf die erste Ausgabe des gleichnamigen internationalen Marktes, der 2013 im Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava stattgefunden hat. Die Besucher können zum Beispiel erfahren, warum es gut ist in Tongefäßen zu kochen und welche Auswirkungen das Blei auf den Organismus hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*