„Der Nationalfeiertag ist das Fest Österreichs“

Der Botschafter der Republik Österreich lud am Dienstag zu einem Empfang

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Gastgeber des Abends waren der Botschafter der Republik Österreich in Bukarest Magister Gerhard Reiweger (l.), der Österreichische Honorarkonsul in Hermannstadt Andreas Huber und Cristina Huber. Ebenfalls zugegen war Österreichs Wirtschaftsdelegierter in Bukarest Magister Rudolf Lukavsky (r.).
Foto: Michael Mundt

Hermannstadt – Anlässlich des Nationalfeiertages der Republik Österreich lud Botschafter Magister Gerhard Reiweger zusammen mit dem Österreichischen Honorarkonsul in Hermannstadt, Andreas Huber sowie Cristina Huber, zu einem Empfang im Hotel Hilton. Rund 400 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Kultur waren der Einladung gefolgt, um das Fest Österreichs sowie der Österreicherinnen und Österreicher zu feiern, wie der Botschafter den Nationalfeiertag bezeichnete. Zur Eröffnung sang Elisa Gunesch die Hymnen der Republik Österreich, Rumäniens und der Europäischen Union. Anwesend und mit einer besonderen Grußbotschaft bedacht wurden auch die Landler sowie zwei Vertreterinnen der Kärntner Landlerhilfe.
Der erste österreichische Nationalfeiertag wurde bereits am 12. November 1919 begangen. Damals feierte man den ersten Jahrestag der Ausrufung der Ersten Republik nach Ende des Ersten Weltkriegs. Seit 1965 feiert das Land, auf Beschluss von Parlament und Bundesregierung, den 26. Oktober. Zehn Jahre zuvor unterzeichneten Frankreich, Großbritannien, die Sowjetunion und Amerika am 15. Mai 1955 den österreichischen Staatsvertrag, welcher die Wiederherstellung eines unabhängigen und demokratischen Österreichs besiegelte. Mit dem Ablauf einer 90-Tage-Frist, verließ der letzte Soldat der Alliierten, im österreichischen Sprachgebrauch „Besatzungssoldat“, welche das Land 1945 von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft befreiten, am 25. Oktober die Alpenrepublik. Der 26. Oktober 1955 war dementsprechend der erste Tag, an dem sich keine fremden Truppen mehr auf österreichischem Territorium befanden.

Doch das Land feiert an diesem Tag nicht nur 60 Jahre Staatsvertrag, sondern auch den 60. Jahrestag des UNO-Beitritts, den 20. des EU-Beitritts und 60 Jahre Neutralitätsgesetz, so Gerhard Reiweger, der den Anwesenden in seiner Eröffnungsrede die Hintergründe zum Nationalfeiertag erläuterte. In seiner Rede verwies der Botschafter auch auf die drei besonderen Ereignisse des letzten Jahres in der Partnerschaft zwischen Rumänien und Österreich. Im Rahmen der Salzburger Festspiele empfing der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer seinen rumänischen Amtskollegen Klaus Johannis mit militärischen Ehren in der Felsenreitschule und zu den Theaterfestspielen in Hermannstadt war Klaus Maria Brandauer Ehrengast und wurde mit einem Stern auf dem „Walk of Fame“ geehrt. Das Hauptaugenmerk legte Reiweger allerdings auf die wirtschaftliche Partnerschaft zwischen beiden Ländern und hier in erster Linie die Etablierung eines dualen Ausbildungssystems. Zum Abschluss der Empfangseröffnung dankte Honorarkonsul Andreas Huber noch den Sponsoren, die durch finanzielle Unterstützung den Empfang ermöglicht haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*