Der reichste Rumäne sitzt jetzt im Gefängnis

Samstag, 04. April 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Bukarester Berufungsgericht hat in der Akte „Bestechung bei der PSD“ rechtskräftige Urteile gefällt. So wurde der Vorsitzende des Kreisrats Brăila, Gheoghe Bunea Stancu, zu drei Jahren Gefängnis mit Vollzug verurteilt. Der Milliardär Ioan Nicolae, der als der reichste Rumäne gilt, wurde zu zwei Jahren und zwei Monaten Gefängnis mit Vollzug verurteilt.

Von ihm wird auch eine Summe von 641.000 Lei beschlagnahmt. Die Staatsanwälte hatten Ioan Nicolae, Inhaber von Interagro, angeklagt, dass er Bunea Stancu die Summe von einer Million Euro zur Verfügung gestellt hatte, die im Wahlkampf von Mircea Geoană verwendet werden sollte. Als Gegenleistung wurden Schlüsselpositionen für seine Leute bei Transgaz und Romgaz erwartet.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 05.04 2015, 01:17
@Tja, Helmut, Sie stellen wichtige und berechtigte Fragen !
Helmut, 04.04 2015, 10:08
Langsam dürfte sich die ADZ zu einem Gerichtsjournal entwickeln.
Wenn bei dieser Urteilssprechung alles korrekt abgelaufen ist,dann sind die Urteile in Ordung.Eine Frage ist aber in der Berichtserstattung der ADZ offen geblieben, ob die erwarteten Gegenleistungen erfolgt sind oder nicht?.In Zukunft müssten alle Spenden für Parteien,ab Euro 500.- sofort offen gelegt werden.Dies müßte auch für kommende Präsidentenwahlkämpfe gelten,wenn sich ein/e KandidatIn als Parteifrei oder mit Unterstützung durch ein Personenkomitee bewirbt.Wieviel Geld wurde eigentlich für den Wahlkampf von Ioannis bzw.für Ponta gespendet bzw.wieviel Geld wurde von den Parteien ausgegeben und von woher stammte dieses Geld?????.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*