Der „Wintervorrat“ bei seiner vierten Auflage

Riesige Einweckgläser mit buntem Inhalt und ein Duft von Knoblauch

Samstag, 27. Oktober 2012

Ein Verkaufsstand mit gutem Umsatz: Repser Metzgereiprodukte und Hausbrot mit Kartoffeln.

Schön aufgereihte Einweckgläser mit eingelegtem Gemüse: Paprika, Gurken, Blumenkohl, grüne Tomaten und Karotten.
Fotos: Hans Butmaloiu

Die Gaststättenkette Aro-Palace veranstaltete am vergangenen Wochenende zusammen mit der Kreisagentur für Tourismus eine Ausstellung mit eingelegtem Gemüse, natürlich mit Verkauf. Standort war auch bei dieser, vierten, Auflage, die Festung am Schlossberg. Die Veranstaltung ist vor einigen Jahren aus einem internen Wetteifern der Gaststätten der Aro-Palace Kette entstanden, welche ihre eigenen Vorräte an eingelegtem Gemüse anlegten und irgendwann auch die Idee hatten, diese auszustellen, einer Kostprobe durch die Besucher zu unterziehen und natürlich auch zu vermarkten.

Jahr für Jahr kamen Ergänzungen hinzu: Konfitüre, besonders gewürzte Käsesorten und, dieses Jahr, eine Reise in die Geschichte der Zubereitung mit einheimischen Gewürzen. Alexandru St²nescu, ein Fachmann auf dem Gebiet der kulinarischen Geschichte, hatte schon im Vorfeld verschiedene Käsesorten – frischen und gereiften – mit einheimischen Kräutern zubereitet, ebenso wie eine reiche Auswahl von Gebrutzeltem auf dem Grill.

Als besondere Ergänzung gab es jedoch einen Galaabend an welchem die Gäste von einem „Gericht des Stadtrichters“ kosten durften. Aufgetragen wurden ausschließlich Speisen, die  nach Rezepten aus alten Kochbüchern zubereitet worden waren.

Eine Konkurrenz zu diesen Fleischgerichten waren die Stände der Kleinerzeuger aus der Gegend, vor allem aus Reps, welche ihre Metzgereiprodukte vorstellten: scharf gewürzte Würste, Schinken, Pökelfleisch und natürlich Speck, alles nach Hausrezepten zubereitet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*