Derby mit Patzern und Fehlentscheidungen

Rennen um Play-Off-Plätze immer dramatischer

Montag, 19. Februar 2018

Ein noch unerfahrener Torhüter und kuriose Auswechslungen haben am Sonntagabend zu einem 2:2-Unentschieden im Bukarester Stadtderby zwischen Dinamo und FCSB geführt. Gepaart mit dem Sieg von Poli Jassy in Temeswar und der Niederlage von Astra Giurgiu in Klausenburg kämpfen einen Spieltag vor Abschluss der regulären Saison fünf Mannschaften um drei Plätze unter den ersten Sechs. Am Montagabend, in der letzten Partie des 25. Spieltages, treffen zwei weitere Anwärter für die Meisterrunde, FC Viitorul und FC Botoşani, aufeinander.

Zwei Gegentore in 13 Begegnungen auf eigenem Platz und davon eines von der Elfmetermarke, damit kann sich der Tabellenführer der ersten rumänischen Fußballliga, CFR Klausenburg, wahrlich rühmen. Auch im Heimspiel gegen Astra Giurgiu ließ die Mannschaft von Trainer Dan Petrescu nichts anbrennen und setzte sich nach dem 2:0 (Tore durch Culio und Ţucudean) vier Punkte in der Tabelle ab. Verfolger FCSB befand sich im Spiel gegen Dinamo sogar lange Zeit auf der Verliererstrecke, da Pesic und Torje für eine zeitweilige 2:0-Führung sorgten, die unter Mithilfe des erst 18 Jahre alten FCSB-Keepers Andrei Vlad zustande kam. Mit seiner Bravourleistung vergangene Woche gegen Lazio Rom in der Europa-League schien er Freund und Feind für seine Patzer der letzten Wochen versöhnt zu haben. Doch nun stehen die Türen für den Ersatztorhüter Eduard Stăncioiu wieder offen. Nachdem Stammtorhüter Niţă FCSB verlassen hatte, stand Trainer Nicolae Dică vor einem Torhüterproblem: Vorzug entweder für den jungen Vlad oder für den erfahrenen Stănciou, dem jedoch die Spielpraxis fehlt.

Kopfschütteln ist das Mindeste, was man über die Entscheidung von Dinamo-Trainer Vasile Miriuţă sagen könnte, nachdem er beim Stand von 2:0 reihum die beiden Torschützen und dann auch noch den „Sechser“ Dan Nistor vom Platz nahm und auf Angriff spielen ließ. Auf der Gegenseite brachte FCSB nach der Pause Budescu und Dennis Man, was FCSB immer stärker werden und fast folgerichtig durch Man (84.) und Teixeira (90.+3) doch noch zu einem Unentschieden kommen ließ.

Der Tabellendritte, CSU Craiova, holte alle drei Zähler in Voluntari.

Ihren schwachen Start in den Fußballfrühling unterstrichen an diesem Spieltag erneut die Kellerkinder Gaz Metan Mediasch und Poli Temeswar. Mediasch kam über ein torloses Remis auf eigenem Platz gegen das Schlusslicht Juventus Bukarest nicht hinaus, Poli unterlag auch im zweiten Spiel unter ihrem neuen Trainer Leo Grozavu. 1:2 hieß es diesmal zu Hause gegen eine auf Play-Off-Kurs befindliche Poli aus Jassy.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*