Designierter Premier traf Minderheitenfraktion

Unterstützung für Cioloş und seine Regierung

Freitag, 13. November 2015

Hermannstadt (ADZ) - Die Vertreter der Parlamentsfraktion der nationalen Minderheiten traf der designierte Premier Dacian Cioloş am Mittwochabend im Parlament. Empfangen wurde er von Ovidiu Ganţ, dem Abgeordneten des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien, dem Fraktionsvorsitzenden Varujan Pambuccian sowie dem Abgeordneten der griechischen Minderheit, Daniel Zisopol.

Die Vertreter der nationalen Minderheiten sagten dem von Staatspräsident Klaus Johannis designierten Premier bedingungslose Unterstützung zu, wiesen ihn in dem Gespräch aber auf ihre spezielle Problematik hin, und zwar auf die Bemühungen um Bildung in der Muttersprache sowie die Erhaltung des Kulturerbes und der Traditionen. Ausgesprochen haben die Abgeordneten die Erwartung auf eine faire Behandlung bei der Haushaltsaufstellung für 2016 und das Vertrauen in ihre Vertreter in der Verwaltung. Gefordert wurde vom designierten Premier und auch von den zu bestimmenden Kabinettsmitgliedern eine gute Kommunikation, denn die Unterstützung kann nur gewährleistet werden, wenn die Abgeordneten über die Absichten informiert sind.

Angesprochen hat MdP Ganţ auch die Erfahrung von Cioloş als EU-Kommissar. In einem Jahr könne er keine gravierenden Veränderungen durchsetzen, er könne aber  dafür sorgen, dass Ordnung in die Absorption der EU-Mittel kommt, sagte MdP Ganţ dem designierten Premier.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 13.11 2015, 18:26
man sollte in den Regionalzentren, die über EU-Förderprojekte entscheiden, ausländische Beamte einstellen. Am besten Brüssel entsendet diese selber. Und dazu noch ein paar Dolmetscher. Dann kann man auf die "Arbeit" der jetzt dort tätigen Bürokraten ganz verzichten. Außerdem ist es paradox, dass man Anträge auf EU-Gelder nur in rumänischer Sprache abgeben kann. Das ist nur Arbeitsbeschaffung für gewisse private Projekt-Büros. So wird alles in die Länge gezogen und verkompliziert und mehr Hände werden aufgehalten. Es sind europäische Gelder, vom europäischen Steuerzahler. Da sollte auch ein Antrag auf Englisch, Deutsch oder Französisch möglich sein. Ich wünsch mir, dass zB in dem Büro in Alba Iulia ein Holländer, ein Spanier, ein Ire und ein Schwede sitzt und nicht unkündbare Budgetare, die vor der Revolution schon Beamte waren und dementsprechend ticken.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*