Deutsch im Banat: Kultur und Wirtschaftstage

Veranstaltungsreihe und Kür der Bestfirmen

Dienstag, 25. April 2017

Klassische Musik und Pop-Klänge, Ausstellungen, Geschichtliches, Theateraufführungen, Buchvorstellungen, aber auch Symposien zur dualen Berufsausbildung und eine Firmenmesse stehen vom 28. Mai – 21. Juni d.J. in Temeswar an. Ein Bierfest wird die Veranstaltungsreihe begleiten und im Bierzelt wird es zumindest einmal einen ganz erlesenen Rahmen geben – dann nämlich, wenn der Medienverein Funkforum die besten Unternehmen des Banats kürt. In den mehr als drei Wochen, in denen die deutsche Kultur und Wirtschaft, eine besondere Plattform zur Präsentation erhält, finden in Temeswar auch die Heimattage der Banater Deutschen statt.

Diese Eventreihe zeigt die kulturelle Diversität und enge Zusammenarbeit auf kultureller und wirtschaftlicher Ebene zwischen Rumänien und Deutschland – hier mit Blick auf das Banat. „Zugleich gelten diese Veranstaltungen als ein konkreter Beweis, dass das Deutsche Konsulat und der Deutschsprachige Wirtschaftsklub Banat durchaus als Unterstützer und Wegbegleiter der Stadt Temeswar in Richtung Kulturhauptstadt 2021 zu sehen sind“, heißt es im Pressetext des Deutschen Konsulats in Temeswar, dessen Leiter, Rolf Maruhn, Initiator dieser vielfältigen Eventreihe ist.

Absolute Premiere für die deutschsprachige Wirtschaft im Banat ist die Kür der Bestfirmen nach genauen Kriterien, vorgenommen von einem Ausschuss, gebildet aus Hochschulprofessoren der staatlichen West-Universität. Den Vorsitz übernimmt der bekannte Wirtschaftsanalytiker Nicolae }²ran. Die wirtschaftlichen Leistungen, die bei der Auswahl berücksichtigt werden, sind auf der Facebook-Seite des Funkforums ersichtlich. „Wir haben nachvollziehbare Kriterien ausgewählt, die auch von den Teilnehmern leicht vorzulegen sind und nicht viel zusätzliche Arbeit erfordern“, sagt dazu der Ausschussvorsitzende Nicoale Taran.

Die kniffligste Frage, die der Vorstand des Funkforums zu beantworten hatte, war, festzulegen, welche Unternehmen letztendlich als „deutschsprachig“ gewertet werden können. „Deutschsprachige Firmen sind aus unserer Sicht jene, die Mitglieder deutschsprachiger Wirtschaftsclubs in Arad oder Temeswar sind, deren Hauptaktionäre Mitglieder des Demokratischen Forums der Deutschen im Banat sind, die von der Banatia-Stiftung eine Finanzierung erhalten haben, oder deren Gesellschaftskapital zu mindestens 50 Prozent aus dem deutschsprachigen Ausland kommt“, heißt es im grenzüberschreitenden Medienverein Funkforum. Wenn eines dieser Kriterien berücksichtigt wird, kann sich die jeweilige Firma an der Wahl zum besten deutschsprachigen Unternehmen 2016 im Banat bewerben. Der Firmen-Hauptsitz muss sich in einem der Kreise Arad, Karasch-Severin und Temesch befinden. (st)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*