Deutsch in Deuschland lernen

Gymnasialschüler aus dem Partnerbezirk Suceava weilten zwei Wochen in Schwaben

Mittwoch, 02. Juli 2014

Vom 17. bis 28. Juni weilte eine Gruppe von acht Schülern aus dem Kreis Suceava mit zwei Betreuerinnen im Bezirk Schwaben, hauptsächlich in Augsburg und beim Bukowina-Institut, das dieses Partnerschaftsprojekt organisiert und durchgeführt hat. Damit wird eine weitere Sprachkurstradition von 13 Jahren (parallel dazu für Studenten immer im August) fortgeführt, verbunden mit Erfahrungsaustauschen für Gymnasialschüler mit Deutsch als intensiver Fremdsprache im Kreis Suceava. Diesmal waren es Schülerinnen und Schüler der Klassen IX und X vom National-Colleg Petru Rareş in Suceava sowie vom National-Colleg Eudoxiu Hurmuzachi in Rădăuţi. Gastgeber für den Sprachunterricht, die Teilnahme am Unterricht in einer Schule wie auch für die weiteren Veranstaltungen waren das Bukowina-Institut und das Justus von Liebig-Gymnasium in Neusäß (bei Augsburg).
Projektkoordinatorin war auch diesmal Hildegard Zahn, Deutschlehrerin an der oben genannten Schule in Neusäß, die unter anderen zwei Jahre (2008-2010) am Rareş-Gymnasium Suceava Deutsch unterrichtete. Die seinerzeit geknüpften Verbindungen wurden über die Jahre weiter gepflegt und gefestigt durch jährliche jeweils zweiwöchige Sommersprachkurse sowohl in der Bukowina als auch im Bezirk Schwaben. Dieses Projekt Sommerschule gründet auf einem Partnerschaftsvertrag aus dem Jahre 2010 zwischen dem Bezirk Schwaben und dem Bezirksschulamt Suceava.

Das Besuchs- und Lernprogramm für die Schüler war so gestaltet, dass sowohl die Sprach- und pädagogischen Ziele erreicht werden konnten, aber auch um Einblick zu bieten in die deutsche Kulturgeschichte und das Alltagsleben in Augsburg. Eine Woche fand der intensive Deutsch-Unterricht im Bukowina-Institut statt und dann folgte eine Woche Unterrichtsteilnahme im Justus von Liebig-Gymnasium Neusäß (23.-27.). Hier beteiligten sich die Gastschüler mit den deutschen Schülern an allen Veranstaltungen der Klassen, denen sie zugeteilt worden waren. Sie nahmen aber auch am Konzert teil, das die Schule angeboten hat, und am Abiturfest (27. Juni).
Die Mitarbeiter des Bukowina-Instituts organisierten zudem thematische Exkursionen unter der Betreuung von Sara Klein, besuchten in München die Residenz und wurden festlich empfangen von Konsulin Carmen Agoutin, Bukowinerin, beim Sitz des Generalkonsulats Rumäniens. Am Sonntag, dem 22. Juni, reiste die Gruppe unter der Betreuung der Augsburger Gaststudentin Cristina Tironeac, die aus der Bukowina stammt, ins Allgäu mit dem Hauptziel Schloß Neuschwanstein. In Augsburg wurde ferner der Zoo, der Botanische Garten, das Textil Museum, die Puppenkiste und die Fuggerei besucht.
Begleitet wurde die Gruppe von Gymnasialprofessorin Elena Manuela David vom Rareş-Colleg Suceava und Daniela Teodorescu, Verantwortliche Redakteurin der Zeitschrift „Avantaje“ (Vorteile). Untergebracht waren alle durch Vermittlung des Bukowina-Instituts in der Jugendherberge. Zum Abschluss des Aufenthalts boten die Gäste im Bukowina-Institut eine Dankveranstaltung, zu Hause werden sie eine Info-Veranstaltung vorbereiten in ihren Schulen und Klassen, um über den Aufenthalt zu berichten und weitere Schüler zu motivieren, mitzumachen und die deutsche Sprache besser zu erlernen.
(Siehe auch www.bezirk-schwaben.de/europa/bukowina/projekte/, Thema Partnerschaften.)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*