Deutsch-rumänische Partnerschaft unterzeichnet

Protokoll für Musikschulen aus Temeswar und München

Mittwoch, 25. März 2015

Unter eine bereits funktionierende Partnerschaft kam nun auch das offizielle Siegel. Eine Protokollunterzeichnung und zwei Konzerte gehörten zu den Eckpunkten der Begegnung zwischen den Temeswarern und Münchnern.

Die Partnerschaft hatte der DFDB-Vorsitzende Johann Fernbach und der aus Temeswar nach Deutschland ausgewanderte Violinlehrer Karl-Wilhelm Agatsy angeregt.
Fotos: Zoltán Pázmány

Unter der Schirmherrschaft des Demokratischen Forums der Deutschen aus dem Banat (DFDB) hat die Städtische Sing- und Musikschule München ein Partnerschafts-Protokoll mit dem Temeswarer „Ion Vidu“-Kunstkolleg abgeschlossen. „Dies ist die formelle Besiegelung der bereits seit Jahren bestehenden Freundschaft und Partnerschaft beider Schulen“, heißt es in einer Pressemitteilung des DFDB. Initiiert wurde die Zusammenarbeit von dem ausgewanderten Temeswarer Violinlehrer Karl-Wilhelm Agatsy und dem DFDB-Vorsitzenden Johann Fernbach.

Das Partnerschaftsprotokoll sieht den Erfahrungsausstausch im Unterrichtswesen, gemeinsame Konzerte, die Organisation von Bildungsprogrammen für Schüler sowie kulturelle Austausche für die Pflege nationaler musikalischer Werte vor.

Zur Unterschreibung des Protokolls gaben Schüler aus Temeswar und München zwei gemeinsame Konzerte. Am Montag spielte ein Quartett der Städtischen Sing- und Musikschule München und das Orchester des „Ion Vidu“-Kunstkollegs im Konzertsaal der Temeswarer Musikschule. Auf dem Programm standen unter anderem Werke von Paganini, Brahms, Mendelsohn-Bartholdy und Mel Bonis. Beim zweiten Konzert von Dienstag im Festsaal des „Adam Müller-Guttenbrunn“-Hauses spielte zudem ein Quartett der Temeswarer Musikhochschule Werke der Banater Komponisten Konrad Wusching und Richard Bartzer in Temeswarer Erstaufführung.

 

Ein Gegenbesuch ist bereits für Mitte April geplant. Unter dem Titel „Temeswar Tage“ reist eine 30-köpfige Delegation des Banater Forums nach München und gestaltet dort ein Kulturprogramm nebst Landsmannschaft der Banater Schwaben, Heimatortsgemeinschaft Temeswar, Städtischen Sing- und Musikschule München und Rumänischem Generalkonsulat aus München mit. Vor Ort wird das Protokoll vom rumänischen Konsul in München, Anton Niculescu, gegengezeichnet.

Außerdem vermittelt der Violonist Karl-Wilhelm Agatsy eine Ausstattungsspende für die Nikolaus Lenau-Schule in Temeswar. Ungefähr 300 Schulbänke mit Bestuhlung sowie Computer-Tische sollen Ende März als Geschenk von der Sing- und Musikschule München in Temeswar eintreffen.

Karl Wilhelm Agatsy ist 1952 in Temeswar geboren und wanderte mit seiner Familie nach Abschluss der hiesigen Musikschule nach Deutschland aus. Seit 1983 ist er in der Sing- und Musikschule München als Violinlehrer tätig. Agatsy ist vielen Banater Landsleuten durch sein Mitwirken an Kirchenkonzerten und Aufführungen mit Vokal- und Instrumentalwerken Banater Komponisten bekannt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*