Deutsch-Rumänische Regierungskommission tagte

Im Mittelpunkt deutsche Minderheit in Rumänien

Dienstag, 26. April 2016

Bukarest (ADZ) - Vom 20. bis 22. April fand in Goslar die 19. Sitzung der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission für Angelegenheiten der deutschen Minderheit in Rumänien statt. Geleitet wurde die Sitzung vom Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, und Victor Micular, Staatssekretär im rumänischen Außenministerium. Zu den Vertretern der rumänischen Delegation gehörten u. a. der DFDR-Vorsitzende Paul Jürgen Porr, der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganţ und die Unterstaatssekretärin im Departement für Interethnische Beziehungen, Christiane Cosmatu. Anwesend waren auch der deutsche Botschafter in Bukarest, Werner Hans Lauk, und der rumänische Botschafter in Berlin, Emil Hurezeanu. Der Förderung der deutschen Minderheit in Rumänien wird von beiden Seiten höchste Bedeutung beigemessen. Das Bundesinnenministerium stellt in diesem Jahr ca. 1,9 Millionen Euro zur Verfügung, hinzu kommen Rückflussmittel aus Darlehen zur Wirtschaftsförderung, ca. 1,6 Millionen Euro. Das Auswärtige Amt fördert den Kultur- und Bildungsbereich (rund 386.000 Euro). Für das deutschsprachige Schulwesen hat der Deutsche Bundestag 1 Million Euro bereitgestellt. Die Unterstützung der deutschen Minderheit durch die rumänische Seite beträgt 2016 rund 8,34 Millionen Lei (ca. 1,86 Mio. Euro).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*