Deutsche Familie bei Hubschrauberunglück gestorben

Mittwoch, 31. Juli 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Von den fünf Opfern, die Montag bei dem Hubschrauberunglück bei Tăureni in der Nähe von Neumarkt/Târgu Mureş ums Leben gekommen sind, bildeten drei eine deutsche Familie (Mann, Frau und der erwachsene Sohn). Der Hubschrauber gehörte dem Geschäftsmann Sorin Ţerbea, der auch gestorben ist. Der Hubschrauber war knapp nach dem Start aus 100 Meter Höhe in den See Tăureni gestürzt. Eine Angestellte von Ţerbea überlebte das Unglück und wurde ins Notkrankenhaus Neumarkt geschafft. Die Leiche des letzten Opfers – es ist ein deutscher Geschäftsmann – wurde gestern Früh aus dem See geborgen, nachdem die Suchaktion die Nacht über unterbrochen worden war. Die Insassen hatten eine zu verkaufende Möbelfabrik besucht.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 01.08 2013, 18:15
Das passiert nun mal im TÜV Land Rumänien. Auf der Strasse wäre das Risiko zu sterben höher. Pech gehabt sogar im Hubschrauber. Die rumänische Technische Wartung ist ohne fremde Hilfe ein Risiko

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*