Deutsche Kulturtage zum 14. Mal in Sathmar

Ausstellungen, Konzerte, Theatervorstellungen

Mittwoch, 28. Mai 2014

Sathmar - Vom 30. Mai bis zum 2. Juni werden heuer die Sathmarer Deutschen Kulturtage vom DFDR Sathmar organisiert. An diesen Tagen finden in Sathmar auch die Stadttage statt. Die Veranstaltungsreihe beginnt am 30. Mai um 18 Uhr in der Philharmonie Dinu Lipatti mit der festlichen Eröffnung. Um 18.15 Uhr wird eine Ausstellung über die Geschichte, Kultur und die Traditionen der Sathmarer Schwaben präsentiert. Um 19 Uhr findet danach das Konzert der Camerata Consonantia und des Jugendchors Maestoso aus Trestenburg statt. Am Samstagvormittag um 10 Uhr erwarten die Mitglieder der Deutschen Jugendorganisation Sathmar „Gemeinsam“ die Kindergarten- und Grundschulkinder im Kulturtreffpunkt zum Kinderfest. Um 13 Uhr werden die Ergebnisse der Workshops des Kinderfestes sowie der verschiedenen Workshops für Jugendliche, die im Vorfeld der Kulturtage veranstaltet werden, präsentiert. Die Interessenten können danach der Eröffnung der Ausstellung Barrieren im Rahmen des Projekts Bildung, inklusive des Johann-Ettinger-Lyzeums beiwohnen. Um 18 Uhr werden deutsche kulturelle Gruppen im Rahmen der Sathmarer Stadttage auf der Freilichtbühne der Vasile Lucaciu Straße auftreten.

Am Sonntagvormittag um 10 Uhr wird in der Kalvarienkirche ein Festgottesdienst zelebriert. Anschließend geben die Blaskapellen ein Konzert im Kirchhof. Der Trachtenumzug wird im alten Zentrum der Stadt veranstaltet. Um 13 Uhr werden die Interessenten zur Eröffnung der Ausstellung „Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953“ im Kulturtreffpunkt erwartet. Am Montag können die Kinder um 13.30 Uhr das Theaterstück „Sonnenstrahl“ des Hermannstädter Gong Theaters im Haus der Gewerkschaften sehen. Um 17 Uhr können alle Interessenten an der Vorstellung des Buchs „Spätes Debüt“ von Virgil Enătescu im Haus der Gewerkschaften teilnehmen. Den Ausklang der Kulturtage bildet die Theatervorstellung „Der bucklige König“ des Hermannstädter Gong Theaters, ebenfalls im Haus der Gewerkschaften.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*