Deutsche Kulturtage zum zwölften Mal in Sathmar

Schüler des Ettinger-Lyzeums machten mit

Samstag, 01. Juni 2013

Der Chor und die Instrumentalgruppe des Ettinger-Lyzeums im Gottesdienst Foto: Thomas Hackl

Sathmar - Theater, Ausstellung, Kinderfest, Gedichtvortrag, Volkstänze, Volkslieder, Chorwettbewerb, Workshops für Jung und Alt sowie ein Blasmusikkonzert und ein Festgottesdienst gehörten zum Programm der diesjährigen Deutschen Kulturtage in Sathmar, die unter dem Motto „Sathmar lebt – eine Kultur entfaltet sich“ vom Demokratischen Forum der Deutschen Kreis Sathmar vom 17. bis zum 19. Mai zum zwölften Mal veranstaltet wurden.
Die Veranstaltungsreihe begann am Freitagnachmittag in der Dinu Lipatti Philharmonie mit einem Chorwettbewerb, organisiert vom Ettinger-Lyzeum.
Die Anwesenden wurden von Johann Forstenheizler, Vorsitzender des DFDR Nordsiebenbürgen und Kreis Sathmar begrüßt.

Beglückwünscht wurden die Organisatoren der Deutschen Kulturtage von Siegfried Geilhausen, deutscher Vizekonsul in Temeswar/Timisoara, Josef Szepeschy, seitens der Firma Schuck aus Deutschland und Ehrenmitglied des Deutsch-Rumänischen Wirtschaftsvereins (DRW) der Region Sathmar, Carol König, Direktor im Kulturministerium, sowie Vertretern der lokalen Behörden. Moderiert wurde die Veranstaltung von Christel Ungar Topescu, Chefredakteurin der deutschen Sendung von TVR1.

Im Rahmen des Chorwettbewerbs traten drei Chöre auf, darunter der Canticum Chor des Johann Ettinger-Lyzeums aus Sathmar. Sowohl der Chor des Ettinger-Lyzeums als auch die beiden anderen Chöre aus Klausenburg/Cluj und Erdeed/Ardud überzeugten die Jury mit ihrem Können, sodass alle drei mit dem ersten Preis prämiiert wurden.  
Nach den Chören konnte das Publikum der Kulturtage Gedichte von Christel Ungar  in der Darbietung der Autorin hören.

Anschließend präsentierte Paula Virag, Mitarbeiterin des Kreismuseums Sathmar, im Foyer der Philharmonie die Ausstellung „Die Sathmarer Schwaben”.

Am Samstagvormittag gehörte der Kulturtreff auf der Vasile Lucaciu-Straße den Kindergarten- und Grundschulkindern. Die über 100 Teilnehmer nahmen an einem Spielwettbewerb sowie an Workshops wie Clownerie, Tanzen, Malen, Kochen, Blasmusik und Keramik teil.

Einige Programmpunkte der Deutschen Kulturtage fanden heuer auf der Bühne der Piaţa Rex-Halle statt, wo die Ausstellung „Hergestellt in Sathmar”  gezeigt wurde. Am Samstag durften die Besucher der Ausstellung selbst auf die Bühne treten, um u. a. deutsche Volkstanzschritte, das Trommeln und verschiedene Kampfsportarten auszuprobieren.

Samstagnachmittag wurden die Zuschauer wieder in der Philharmonie erwartet. Einer der Höhepunkte der Kulturtage war das Theaterstück, das unter der Leitung des Regisseurs Dan Florescu, ehemaliger Schüler des Johann Ettinger Lyzeums, von Ettinger-Schülern aufgeführt wurde. Das Theaterstück wurde von den Schülern selbst entwickelt und das Ziel war,  wie der Regisseur sagte, dass die Schüler beim Einstudieren des Stücks Spaß haben, vor allem aber, dass sie ihre Hemmungen loswerden. Im Laufe des Abends traten u. a. noch der Männerchor der DFD Sathmar und Großkarol, das Karoler Trio und die Erwachsenentanzgruppe aus Trestenburg auf die Bühne.

Sonntagvormittag wurden die Kirchenbesucher im Hof der Kalvarienkirche mit einem Blasmusikkonzert erwartet. Dirigiert von Zsolt Czier, spielte die Blaskapelle aus Fienen für die zahlreichen Anwesenden. Nach dem Festgottesdienst, in dessen Rahmen die feierliche Erstkommunion von sechzehn Kindern stattfand, musizierten der Canticum-Chor und die Instrumentalgruppe des Ettinger-Lyzeums sowie der Chor der Kalvarienkirche. Den Ausklang der Kulturtage bildete das Sonntagscafé im Kulturtreffpunkt. In einer gemütlichen Atmosphäre präsentierten die Volkstanzgruppen „Gute Laune“ und „Gemeinsam“ schwäbische Volkstänze.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*