Deutsche Minderheit im Mittelpunkt

Fazit der Rumänisch-Deutschen Regierungskommission

Donnerstag, 13. April 2017

George Ciamba (rechts) und Hartmut Koschyk nach der Unterzeichnung des Protokolls der 20. Sitzung der Rumänisch-Deutschen Regierungskommissio
Foto: Aida Ivan

Bukarest (ADZ) - Die 20. Sitzung der Rumänisch-Deutschen Regierungskommission für Angelegenheiten der deutschen Minderheit in Rumänien ging Dienstag mit einer Podiumsdiskussion zu Ende. „Die rumänische und die deutsche Regierung haben die Bedeutung der deutschen Gemeinschaft für die rumänische Gesellschaft identifiziert. Alle verleumderischen Aktivitäten sind zu verachten“, sagte George Ciamba, Staatssekretär im rumänischen Außenministerium und einer der zwei Vorsitzenden der Kommission. Anschließend hob er die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien hervor. „In Rumänien sind deutsche Schulen nicht mehr nur der deutschen Minderheit, sondern sind Schulen der gesamten rumänischen Bevölkerung, und das sind Eliteschulen, die Nobelpreisträger hervorbringen“, betonte MdB Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten. Zu diesem Anlass wurde eine Briefmarkenserie vorgestellt.

Kommentare zu diesem Artikel

Hermann Grimm, 13.04 2017, 11:27
Hoffentlich hören jezt die unverschämten Angriffe
auf die Deutsce Minderheit und ihre Ibteressen-
verttretung in den rumänischen Medien uf,
denn es Themen, die sich diese intensiv widmen sollten (Korruption und lage der Alten in Rumänien).

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*