Deutsche Minderheiten durch Medienplattform verbinden

Montag, 05. Oktober 2015

In vielen Ländern Südosteuropas entfalten deutsche Minderheiten allen historischen und sozialen Widrigkeiten zum Trotz bis heute ein lebendiges kulturelles Leben. Um zwischen diesen einen lebendigen Austausch zu fördern, plant das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) die Errichtung einer Online- und Medienplattform zur internationalen Vernetzung der deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen in Ost- und Südosteuropa.

So wird unter der Federführung des ifa mittelfristig eine Internetseite eingerichtet, auf denen den Deutschen und ihren Vertretern die Möglichkeit geboten wird, sich und ihre Aktivitäten über die Ländergrenzen hinweg gegenseitig vorzustellen. Das Angebot wird sich an all jene richten, die an deutscher Sprache und Kultur interessiert sind. Momentan sind Verbände aus Polen, der Ukraine, Russland, Ungarn und Serbien an der Vorbereitung dieses Netzwerkes beteiligt.

Die „Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien“ (ADZ) nimmt an dem Projekt teil. Das kulturelle Leben der Deutschen Rumäniens kann so einer noch breiteren Öffentlichkeit inner- und außerhalb der Landesgrenzen vorgestellt werden. Darüber hinaus bietet sich die Gelegenheit für gegenseitigen, internationalen Austausch. Gesucht sind junge Medieninteressierte, die sich, ihre deutschsprachigen Kulturprojekte und weitere Aktivitäten auf einer Onlineplattform vorstellen möchten. Besonders willkommen ist dabei Video- und Filmmaterial. In der ADZ-Redaktion kann eine erste Kontaktaufnahme unter hochbaum@adz.ro geschehen. Die langfristige Betreuung und Redaktion dieses Portals wird nach dessen Einrichtung das ifa übernehmen. (ph)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*