Deutsche und rumänische Polizei kooperieren

Freitag, 21. Februar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das rumänische Innenministerium könnte schon diesen Monat eine neue Mannschaft Polizisten nach Deutschland schicken, um dort zur Verhinderung und Bekämpfung von Kriminalität durch rumänische Staatsbürger beizutragen. Dies signalisierte Staatssekretär Bogdan Tohăneanu am Mittwoch in einer Besprechung mit dem Kölner Polizeipräsidenten Wolfgang Albers. Bereits im vergangenen Dezember hatten erfolgreiche gemeinsame Operationen in mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen stattgefunden, wobei der Beitrag der rumänischen Polizisten explizit gelobt wurde. Nun sollen konkrete Modalitäten der Kooperation auf Polizeiniveau und mit deutschen Behörden sowie die Rolle des Attachés im Innenministerium als Schnittstelle erörtert werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 25.02 2014, 05:12
Sraffa Helmut du willst wohl den Plagiator Ponta aussitzen und so lange Leute die das anprangern als Phrasensprecher hinstellen. Diebstahl bleibt aber Diebstahl und eine Autobahn kann man nicht in 3 Jahren bauen wie es dein Kommunist Ponta predigt.Nur du und dumme kommunistische Rumaenen glauben das. Intellektuelle wie Frau Herta Mueller haben dem Land ja bereits den Ruecken gekehrt, denn deren Geduld ist leider auch nur endlich.
Sraffa, 24.02 2014, 02:14
@Norbert-Ottmar : Mit Ihrer Gebetsmühlenphraseologie langweilen Sie zusehends.
Ottmar, 23.02 2014, 03:01
Noch was Sraffa Dr Ponta hat immer noch seinen akademischen Grad. Ist das jetz so neue Kultur in Rumaenien. Seit 1990 herrschte Ordnung. Unter Ponta Unordung und Diebstahl
Ottmar, 23.02 2014, 02:59
Sraffa da hast du sogar recht. Die Kommunisten in der Regierung Ponta oder vorher unter Nastase beim Verkauf von Petrom an die OMV initiiert und durchgefuehrt durch die Kommunisten. Diese Kommunisten haben haben nichts fuer das Land getan. Jetzt klauen sie die Reste. Die EU bezahlt zu 85 Prozent die Autobahnen nur diese Autobahnen werden nicht gebaut. Dein Superdieb Ponta will Gelder loseisen um in 3 Jahren die Karpaten mit einer Autobahn zu ueberqueren (Cormanik-Brasov). Er wird ca 1 Milliarde EU-Gelder die fuer die Strassen in Rumaenien bereitgestellt wurden unter seinen Kommunisten aufteilen. Die Strasse, die ca 3 Milliarden kosten wird , wird fruehestens in 25 Jahren ferig gestellt werden koennen. So sind deine Kommunisten. Nur Diebe die nur ein einziges Adjektiv haben. Klauen Klauen Klauen. Sraffa noch was. Lass bitte die Roma mit deinen Naziparolen in Ruhe . ABM Massnahmen und Arbeitslager wollen wir in Deutschland nicht mehr. Noch was; Wuerden Roma die Strasse bauen waeren sie in 15 Jahren fertig statt durch Kommunistische Rumaenen a la Ponta in 30 Jahren.
Sraffa, 22.02 2014, 16:02
Ottmar, seit 1990 wird in dem Land nicht mehr nach "kommunistischen" Spielregeln agiert. Was wurde 1990 noch mal alles versprochen ?? Je länger dies her ist müssen sich die "freiheitlichen" Länder die Ergebnisse in RO noch mehr auf ihre "Marktfahnen" schreiben lassen. Die ganze Infrastruktur des Landes stammt immer noch aus der Zeit vor 1990 ! Welche "Elementarkräfte" haben die "freien Märkte" also seitdem freigesetzt ausser Lug und Betrug ???
Ottmar, 21.02 2014, 18:52
Sraffa du verkennst das diese armen Leute in NRW nur der rumaenischen Korruption entflohen sind. Dort bei Dr. Plagiatului Ponta und den Exkommunisten musst du ansetzen. Herr von Guttenberg hat das vorgemacht. Das waere ein Besipiel fuer kommunistische Diebe und nur wenn das behoben ist hat RO eine Chance auf den Schengenraum.
Sraffa, 21.02 2014, 03:12
Mit solchen erfolgreichen Aktionen gelangt Rumänien ganz schnell in den Schengen-Raum - weiter so !
Da braucht es die ganze Heissluftquirlerei der Politiker beider Seiten nicht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*