Deutscher Fasching im Schillerhaus

Freitag, 17. Februar 2017

Bukarest – Für Samstag, den 18. Februar, um 19 Uhr lädt das Kulturhaus “Friedrich Schiller” (Str. Batistei 15) Kinder und Erwachsene zum traditionellen deutschen Karneval ein. Geboten wird schmissige deutsche Musik mit dem Blasorchester Karpatenshow unter Leitung von Hans Groza. Monica Dumitrescu sorgt mit einem Tanzprogramm aus Walzer, Tango, Slow fox und Samba für gute Stimmung. Das Logos-Theater von Oswald Geyer unterhält mit “Zitaten zu Fremdsprachen” und auf die Kleinen wartet eine Zaubershow des “Teatrul de Magie” von Andrei Teaşcă. Interaktive Spiele mit Kindern und Eltern veranstalten der rumänische Pfadfinderclub und “Cabana Scout” unter Leitung von Adrian Popescu.

Der deutsche Fasching reicht zurück auf heidnische Bräuche zum Austreiben des Winters und böser Geister mit furchterregenden Masken und Lärm. Im Schillerhaus wird seit 1957 alljährlich Karneval gefeiert, seit der Wende in Zusammenarbeit mit dem Demokratischen Forum der Deutschen in Bukarest.

Veranstaltungssprachen sind Deutsch und Rumänisch. Der Eintritt ist frei. Getränke und Kuchen sollten mitgebracht werden. Kostüme willkommen!

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 22.02 2017, 13:08
Regelmäßig erscheinen hier Berichte über die vielfältige Tätigkeit des Bukarester Kulturhauses "Friedrich Schiller".
Die Veranstaltungen, die hier für Groß und Klein geboten werden, sind tatsächlich sehr abwechslungsreich und interessant.

Die Homepage des Hauses bietet dafür einen Einblick: http://www.casaschiller.ro/
Sehr dürftig fällt hier allerdings der geschichtliche Rückblick aus, der eigentlich eher eine Beschreibung der Aktivitäten dieser Institution nach der politischen Wende ist.

Nach der Neueröffnung des Schillerhauses 1969 und bis zur Wende 1990 gab es hier ebenfalls ein reiches kulturelles Angebot, s.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kulturhaus_Friedrich_Schiller
Ein Blick auf diese Wikipediaseite lohnt sich.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*