Deutscher Wirtschaftsclub in der Region Moldau gegründet

Ziel ist die Intensivierung der deutsch-rumänischen Wirtschaftsbeziehungen

Mittwoch, 18. Mai 2011

Bukarest (ADZ) - Am 28. März des Jahres wurde im nordostrumänischen Bacãu der Deutsche Wirtschaftsclub Moldova (DWCM) gegründet. Der als gemeinnützig eingetragene Verein soll aktiv zur Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Region Moldau und den deutschsprachigen Ländern Europas beitragen, wie es in der Pressemitteilung des DWCM zur Vereinsgründung heißt.

Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die in der Moldau wirtschaftlich aktiv sind, möchte der DWCM als Ansprechpartner, Interessenvertretung und Kontaktbörse dienen. Auch rumänischen Firmen und Organisationen, die eine engere Kooperation mit ihren deutschsprachigen Partnern suchen, steht die Mitgliedschaft offen. Monatliche Mitgliederversammlungen sollen für eine Intensivierung der Arbeit zwischen den derzeit 15 Mitgliedern sorgen. Das erste Treffen soll heute stattfinden.

„Die Verknüpfung von Netzwerken und die Pflege eines konstruktiven Dialogs mit den Vertretern der Politik, der öffentlichen Verwaltung, der Forschung und der Lehre ist nicht zuletzt Aufgabe des DWCM”, heißt es dazu in der Pressemitteilung. Auch eine Kooperation mit der Präfektur Bacãu wurde bereits beschlossen und ausgearbeitet. 

Die diesbezügliche Vereinbarung wurde am 10. Mai von Präfekt Constantin Scripati und dem Vorstandsvorsitzenden des DWCM, Ulrich Brunhuber, unterzeichnet und soll die Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem Kreis Bacãu und dem deutschsprachigen Ausland fördern. Der DWCM ist bereits der siebte Verein, der sich der deutsch-rumänischen Wirtschaftkooperation auf regionaler Ebene widmet. Mit dem Deutschen Wirtschaftsclub Sibiu (DWS) wurde bereits eine gegenseitige Unterstützung in der Arbeit beschlossen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*