Deutsches Leben dokumentieren

Fotowettbewerb mit Ausstellung über die deutsche Minderheit in Rumänien

Donnerstag, 28. Juni 2012

Hermannstadt - Einen Fotowettbewerb zum Thema „Die Deutschen in Rumänien“ organisiert der Verein „Euro Foto Art“ aus Großwardein/Oradea mit Unterstützung des Hermannstädter Forums. Es ist der zweite Wettbewerb in einer geplanten Serie von Wettbewerben über die Minderheiten in Rumänien. Der erste derartige Fotowettbewerb mit dem Titel „Die Ungarn in Rumänien“ wurde 2011 organisiert.

Die Fotografien für den Wettbewerb sollen Szenen des täglichen Lebens von Angehörigen der deutschen Minderheit darstellen sowie ihre Kultur, Traditionen und „nationale Gewohnheiten“ dokumentieren, heißt es in den Wettbewerbsunterlagen. Der Wettbewerb ist laut Organisator [tefan Tóth, Vorsitzender des Vereins „Euro Foto Art“, offen für Fotografen aus dem In- und Ausland. Es wird eine Teilnahmegebühr von 50 Lei erhoben. Jeder Fotograf kann jeweils sechs Schwarz-Weiß- beziehungsweise Farbfotos in digitaler Form einreichen. Einsendeschluss ist laut Reglement der 1. August.

Bewertet werden die Fotografien von einer fünfköpfigen Jury. Ihr gehören der Hermannstädter Fotograf Fred Nuss und Astrid Fodor, die stellvertretende Vorsitzende des Hermannstädter Forums, an sowie Eugen Negrea vom Rumänischen Fotografenverein und Ştefan Tóth. Geleitet wird die Jury von Csaba Balási.

Die Fotografen der prämierten Bilder werden Sachpreise im Wert zwischen 2000 und 500 Lei erhalten. Für diese kommt das Demokratische Forum der Deutschen in Hermannstadt/Sibiu auf. Am 21. September ist die Eröffnung einer Ausstellung im Hermannstädter Rathaus geplant. Ende Oktober sollen die besten Fotos in einem Katalog veröffentlicht werden. Das Budget des Projektes beträgt 50.000 Lei, davon 15.000 für die Gestaltung der Fotoausstellung und 35.000 für die Veröffentlichung des Fotokataloges.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.aafro.ro, unter der E-Mail-Adresse office@eurofotoart.ro oder telefonisch unter 0741-212111.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*