Deutsches Staatstheater Temeswar und Berliner Bühne beim FNT

Freitag, 19. Oktober 2018

Bukarest - Das Nationale Theaterfestival Bukarest (FNT) bringt zum 28. Mal Ensembles aus mehreren Teilen Europas zusammen. Von heute bis zum 29. Oktober erwarten den Zuschauer Theaterstücke auf Deutsch, Englisch, Rumänisch und Ungarisch sowie Filmvorstellungen und Vorträge.

Die „Schaubühne am Lehniner Platz“ aus Berlin bringt „Fräulein Julie“, ein Stück nach August Strindberg, auf die Bühne. Die Version des Theaterstücks entwarf Katie Mitchell, die in Zusammenarbeit mit Leo Warner auch Regie führt. „Fräulein Julie“ kann heute um 21 Uhr und morgen um 19 Uhr im Großen Saal des Nationaltheaters gesehen werden.

Die Berliner Theatergruppe trägt in Zusammenarbeit mit „Complicité“ aus London auch zur Aufführung „Ungeduld des Herzens“ von Stefan Zweig bei, die am 26. Oktober um 21 Uhr und am 27. Oktober um 19 Uhr im Studio-Saal des Nationaltheaters stattfindet.

Das Deutsche Staatstheater Temeswar lädt ein zu „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter“ von G. G. Márquez. Unter Regie von Yuri Kordonsky finden die beiden Vorführungen am 20. und 21. Oktober, jeweils um 18 Uhr, im Majestik-Saal des Odeon-Theaters statt.
Die drei Theaterstücke sind auf Deutsch und werden mit englischen und rumänischen Übertiteln vorgeführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*