Deutschsprachige Literatur im Mittelpunkt bei Bookfest 2013

Mammutveranstaltung geplant für die Bukarester Buchmesse

Samstag, 18. Mai 2013

Die Bukarester Buchmesse Bookfest 2013 findet heuer zwischen dem 29. Mai und 2. Juni in der Bukarester Romexpo-Halle statt. Dabei wird die deutschsprachige Literatur zum Hauptschwerpunkt: Der  Ehrengast der achten Auflage der Buchmesse ist der deutschsprachige Raum. Auf Einladung des Rumänischen Vereins der Buchverleger werden unter dem Titel „Drei Länder, eine Sprache“ erstklassige Schriftsteller, Übersetzer und Fachleute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Rumänien kommen, damit auch die Leser hierzulande mit ihnen in Kontakt treten können.

Es ist ein Ereignis von beachtlichem Ausmaß: Insgesamt gibt es 24 deutsche Gäste – 14 Schriftsteller, Kinder- und Sachbuchautoren, drei Spezialisten seitens der Frankfurter Buchmesse, vier Übersetzungsexperten, zwei Musiker und eine Grafikerin. Im Programm stehen Veranstaltungen in Hülle und Fülle, darunter Buchvorstellungen und Autorenlesungen, Kinder-, Jugend- und Fachprogramme, Gesprächsrunden zu verschiedenen Themen und sogar eine Klubnacht.

Ihre Teilnahme haben u. a. die deutschen Schriftsteller Uwe Tellkamp und Katharina Hacker, der in der Schweiz lebende Cătălin Dorian Florescu sowie die österreichischen Autoren Michael Stavaric und Joseph Winkler bestätigt. Bookfest ist eine Chance, auch die in Rumänien verliebten Prosaautoren Jan Koneffke (Deutschland) und Christian Haller (Schweiz) zu treffen. Davon abgesehen beteiligen sich an der Buchmesse  drei Vertreter der jungen Schriftstellergeneration: Sasa Stanisic (Deutschland), Julya Rabinowich (Österreich) und Jolanda Pinel (Schweiz).

Teilnehmen wird auch der Philosoph und Kulturtheoretiker Boris Buden, der sich im Rahmen der Buchmesse an einem Rundtischgespräch beteiligen wird. Außerdem ist auch eine Gesprächsrunde mit „Übersetzern und Freunden Herta Müllers“ vorgesehen. Bei der Buchmesse wird auch der Historiker Simon Geissbühler sein, Experte in der Problematik des Zweiten Weltkrieges und des Judentums in Rumänien, der zwei seiner Bücher vorstellt, die ins Rumänische übersetzt wurden.

Außerdem wird am 31. Mai eine Konferenz über literarische Übersetzungen aus dem Deutschen abgehalten, die vom europäischen Netzwerk für Literatur und Bücher Traduki organisiert wird. Daran nehmen Vertreter verschiedener Kulturinstitutionen aus den drei Ländern, daneben Verleger, Übersetzer, Germanisten und Kulturexperten teil.

Die Schriftsteller werden von Experten von der Frankfurter Buchmesse begleitet: Organisiert von der Frankfurter Akademie werden Veranstaltungen für Fachleute auf dem Buchmarkt stattfinden.
Das Thema der Digitalisierung wird ebenfalls im Bereich des Verlagswesens vertieft. Die Herausforderungen der schnellen Änderungen im digitalen Zeitalter, die von Verlegern bewältigt werden müssen, werden vom Frankfurter-Messe-Experten Carsten Schwab und dem Spezialisten in elektronischen Publikationen Paul Balogh in einem deutsch-rumänischen Dialog thematisiert.

Für ein reiches Angebot für Kinder wurde auch gesorgt:  Die Organisatoren haben speziell für sie eine Überraschung zum 1. Juni vorbereitet. Eine der bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen, Kristen Boie, die bisher mehr als 80 Bücher veröffentlicht hat und mehrfach ausgezeichnet wurde, wird aus ihren Büchern lesen. Des Weiteren werden viele andere Veranstaltungen zum Kindertag geplant – digitale Spiele und Brettspiele, Kindergedichte und interaktive Lesungen mit Jan Koneffke und kleine Märcheninszenierungen. Nicht alle Veranstaltungen finden im Romexpo-Komplex statt: Die Musikerin Mieze Medusa und der Rapper Textor sorgen für einen Dichterwettstreit am 1. Juni im Klub Control.

Zu den Mitveranstaltern des Projektes „Drei Länder, eine Sprache“ zählen das Goethe-Institut Bukarest, das Österreichische Kulturforum, die Frankfurter Buchmesse zusammen mit den Botschaften Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Der gemeinsame Stand der drei Länder befindet sich in der Romexpo-Halle C4-C5, auf einer 120-qm-Fläche. Im Mittelpunkt steht die Ausstellung deutschsprachiger Literatur. Auch eine Buchhandlung mit deutschen Büchern wird den Besuchern zur Verfügung stehen. Das vollständige Programm finden Sie unter:  http://blog.goethe.de/treitari/pages/veranstaltungen.html

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*