Deutschsprachiges Jugendtheaterfestival in Temeswar

Gruppen aus Rumänien, Serbien und der Ukraine dabei

Mittwoch, 10. April 2013

Isolde Cobeţ und DSTT-Intendant Lucian Vărşăndan bei der feierlichen Eröffnung des 14. Internationalen Deutschsprachigen Jugendtheaterfestivals Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die 14. Auflage des Internationalen Deutschsprachigen Jugendtheaterfestivals geht diese Woche in Temeswar über die Bühne. Bis zum 13. April zeigen die teilnehmenden Theatergruppen, welches künstlerische Talent in ihnen steckt und führen auf der Bühne des Deutschen Staatstheaters Temeswar (DSTT) insgesamt 15 Theaterstücke auf. In diesem Jahr sind elf Gruppen – aus Kronstadt/Braşov, Klausenburg/Cluj, Bukarest, Hermannstadt/Sibiu, Jassy/Iaşi, dem serbischen Nis und Tschernowitz/Cernăuţi in der Ukraine – dabei. Veranstaltet wird das Deutschsprachige Jugendtheaterfestival vom Deutschen Staatstheater Temeswar, den NiL-Theatergruppen und dem Nikolaus-Lenau-Lyzeum.

„Ich bin glücklich, dass die Besteigerung der Jugendlichen fürs Theater nicht nachgelassen hat. Es ist eine Sache, die man erzieht. So beginnen sie, Theater zu lieben, sie beginnen, ins Theater zu gehen, gutes Publikum fürs Theater zu sein. Ein Publikum, das sich auf diesem Gebiet auskennt“, sagt Isolde Cobeţ, die die NiL-Theatergruppen in Temeswar leitet und das Festival mitveranstaltet. Die Schauspielerin am Deutschen Staatstheater engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich der Ausbildung junger Theaterschaffender. Ihre persönliche Genugtuung bei der Sache: „Dass ich seit einigen Jahren mit Leuten auf der Bühne stehe, die ich kenne, seit sie in der NiL-Theatergruppe mitgewirkt haben“.

Für die TeilenhmerInnen am Jugendtheaterfestival ist dies eine volle Woche. Vormittags beteiligen sie sich an verschiedenen Theaterwerkstätten, nachmittags führen sie ihre eigenen Theaterstücke auf der DSTT-Bühne auf. Die Workshops werden nicht nur von DSTT-Schauspielerinnen und –Schauspielern geleitet, sondern auch von Fachleuten aus dem Ausland. So zum Beispiel konnte in diesem Jahr Boris Steinberg aus Berlin gewonnen werden, der gemeinsam mit Valentina Peetz einen Chanson-Workshop leitet, und der DSTT-Gastschauspieler Konstantin Keidel, der den TeilnehmerInnen das „persönliche Sprechen und authentische Schauspiel“ beibringen wird. Die Abschlussveranstaltung findet am Freitag, den 12. April, um 19 Uhr statt. Nach der Aufführung „Der Heiratsantrag“ der NiL-Theatergruppe, die um 19 Uhr programmiert ist, erhalten die jungen Theaterschaffenden ihre Teilnahmeurkunden und feiern gemeinsam den Ausklang einer vollen Theaterwoche.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*