Deutschunterricht weiterhin intakt und erfolgreich

DFDR-Abgeordneter spricht auch reichlich Mängel an

Mittwoch, 26. September 2012

Keine Abstriche, was Schulen, Abteilungen oder Klassen in Deutsch- Muttersprache angeht,  wurden in diesem Jahr registriert und auch politisch mussten die Schulen keine Ämtereinbußen hinnehmen. Das heißt, stellvertretende Direktoren oder Fachschulinspektoren aus den Reihen der Deutschen wurden nicht behelligt und können auch in diesem Schuljahr ihre Arbeit fortsetzen. Weitgehend sind auch Lehrkräfte an den Schulen mit deutscher Unterrichtssprache vorhanden, doch „nicht überall und nicht in allen Fächern“ schränkt der Abgeordnete des DFDR, Ovidiu Ganţ, ein. Dies sei auch darauf zurück zu führen, dass nicht mehr überall das Personal vorhanden ist, um in allen Disziplinen in Deutsch zu unterrichten. Der Parlamentarier sagte jedoch, dass trotzdem die Lage unter Kontrolle sei und dies sei schon daraus ersichtlich, „dass bei der letzten Abiturprüfung in unseren Schulen die Erfolgsquote bei über 90 Prozent lag”.

Als Paradebeispiel nannte er die Nikolaus-Lenau-Schule, „mit einer Erfolgsquote von 100 Prozent, das betrifft sowohl das rumänische Abitur, wie auch das deutsche”. Durch diese guten Abiturleistungen am deutschen Lyzeum in Temeswar findet sich Ovidiu Ganţ bestätigt, dass der Weg der richtige war, den er eingeschlagen hatte, als er vor Jahren, als Schulleiter, die Einführung der Spezialabteilung förderte. „Alle Absolventen der Spezialabteilung haben das deutsche Abitur bestanden, vier davon sogar mit der Note Eins, nach dem deutschen Notensystem und eine Schülerin hat sogar die maximale Punktanzahl erreicht”, sagt er zu den Leistungen aus dem Sommer 2012.

Solche lobenden Worte werden schon bald von Kritik abgelöst, wenn der Druck von Schulbüchern, sowie der Zustand der Schulgebäude zur Sprache kommt: Diese beiden Aspekte gehören zur Kategorie der Mängel zu Beginn des neuen Schuljahres.

Ovidiu Ganţ konnte bestätigen, dass das Programm, was den Druck von Lehrbüchern in Deutsch-Muttersprache betrifft, ins Stocken geraten ist. Im vergangenen Jahr wurde auf Grund politischer Verhandlungen der Druck von Büchern für den Fachunterricht Deutsch-Muttersprache für die Klassen 4, 6 und 7 erreicht. Trotz der Absprache in diesem Jahr, wurden die Lehrbücher für den Deutschunterricht an den Klassen 2, 3 und 5 nicht fertiggestellt. „Ich hoffe, dass wir bis Ende des Jahres die neuen Lehrbücher in den Schulen haben werden“, so der Abgeordnete des DFDR.

Was den Zustand der Schulgebäude angeht, sei die Lage unterschiedlich. „Ich kann mir gut vorstellen, dass in vielen Schulen die Ausstattung eher schlecht ist. (...) Ein Teil dieses Nachholbedarfs wurde durch die Unterstützung Deutschlands ausgeglichen“, sagt Ovidiu Ganţ. Dies ist vor allem da der Fall, wo es Spezialabteilungen gibt, oder in Zentren, wo das Sprachdiplom vergeben wird. „Generell aber können wir nicht zufrieden sein”, sagte Ovidiu Ganţ mit Bezug auf die Ausstattung durch das Bildungsministerium.

Das gleiche gilt für die ausstehenden Baumaßnahmen, sagt der Parlamentarier. Dabei bezieht er sich nicht nur auf Schulen, in denen Unterricht in deutscher Sprache geboten wird, sondern „auch andere bedeutende Schulen“, seien in dieser Situation. „Erfreulich vielleicht dabei die Meldung, dass die Stadt Temeswar endlich mit Hilfe der KfW-Bank in Frankfurt, Fassaden historischer Gebäude renovieren lässt, und das erste soll, so haben wir vereinbart, die Fassade der großen Lenau-Schule sein“. Dazu käme die Reparatur der Überdachung, sagt Ganţ, der schlussfolgert, das dies ein Anfang darstellt, „mal sehen, wie wir danach die Innenräume, Klassenräume und Toiletten renovieren können“. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*