DFBB-Dienstzeiten und Auszeichnungen

Maßnahmen der ersten Vorstandssitzung 2016 in Reschitza

Montag, 11. Januar 2016

Auf der ersten Vorstandssitzung des DFBB 2016 gab es mehrere ausgezeichnete Mitglieder, unter ihnen Doina und Gustav Hlinka (2. Reihe, 1. und 2,) und Waldemar Günter König (1.Reihe, 3. v. rechts, neben dem ersten DFBB Vorstandsvorsitzenden Karl Ludwig Lupsiasca).
Foto: Lucian Duca

Reschitza - Der Vorstand des DFBB traf sich am 9. Januar zu seiner ersten Tagung 2016. Er genehmigte das Dienst- und Tätigkeitsprogramm des DFBB am Sitz in der Oituz-Straße, ebenso das Programm für die Kulturgruppen bzw. -Kreise, die am selben Sitz tätig sind. Er verlieh, auf Vorschlag des DFBB-Vorsitzenden, auch mehrere Auszeichnungen an verdiente Mitglieder.

Das Programm bis zur Sommerpause ist in diesem Jahr das folgende: Jeden Dienstag und Donnerstag kann man zwischen 10 und 12 Uhr am Sitz in der Oituz-Straße Informationen zur Mitgliedschaft bekommen, sich einschreiben lassen oder den Mitgliedsbeitrag entrichten. In derselben Zeit gibt es Informationen zur Russlanddeportation und die Möglichkeit, Bücher von der forumseigenen Bibliothek auszuleihen.

Jeden Dienstag trifft sich von 15 bis 17 Uhr der Holzschnitzerei-Kreis unter Leitung von George Molin, und jeden Donnerstag, von 15 bis 18 Uhr, der Malerei-Kreis „Deutsche Kunst Reschitza“ unter der Leitung von Doina und Gustav Hlinka. Mittwoch, ab 18 Uhr, trifft sich im Mehrzweckraum der „Franz Stürmer“-Chor zur Probe, dirigiert von Elena Cozâltea, während die deutsche „Enzian“-Volkstanzgruppe jeden Freitag von 17 bis 20 Uhr unter der Leitung von Marianne und Nelu Florea probt. Jeden zweiten Dienstag findet nachmittags eine Begegnung des Reschitzaer Frauenkränzchens statt. Die Uhrzeiten sind je nach Jahreszeit variabel. Die Arbeit des DFBB in der Oituz-Straße beginnt am 13. Januar.

Bis zum Herbst ist an folgenden Tagen geschlossen: 8. März (Internationaler Frauentag), 20. März - 3. April bzw. 25. April - 7. Mai (katholische und orthodoxe Osterferien), 1. Mai (Internationaler Tag der Arbeit) und 26. Mai (Fronleichnam). Während der Sommerzeit ist der Sitz zwischen dem 15. Juli und dem 5. September geschlossen.

Auf Vorschlag von Marianne Chirilovici und Lucian Duca wurde das neue musikalische Duo, das die beiden bilden - Anfang August 2015 entstanden und erstmals aufgetreten - auf dem Namen „Intermezzo“ getauft.
Weiter beschlossen wurde, dass die Mitgliedsbeiträge des DFBB für das Jahr 2016 die selben bleiben wie 2015: Für Rentner und ehemalige Russlanddeportierte: 4 Lei/Monat; für Angestellte: 5 Lei/Monat; für alle anderen Mitglieder (Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Personen ohne Einkommen): 3 Lei/Monat.

Im Rahmen der Sitzung wurden für ihr besonders erfolgreiches Wirken im Interesse der deutschen Minderheit im Banater Bergland Waldemar Günter König (Publikationen, Web-Seite), Marianne und Nelu Florea („Enzian“-Volkstanzgruppe), Doina und Gustav Hlinka (Malerei-Kreis „Deutsche Kunst Reschitza“), Elena Cozâltea („Franz Stürmer“-Chor) und George Molin („Jakob Neubauer“-Holzschnitzerei-Kreis) mit Medaillen gewürdigt.

Wie in den vergangenen Jahren wurde innerhalb dieser ersten Vorstandssitzung des DFBB, anlässlich der Feier des Geburtstags von Alexander Tietz, der Träger des „Alexander Tietz“-Preises für das Jahr 2016 zur Abstimmung gestellt. Einstimmig wurde auf Vorschlag des DFBB-Vorsitzenden beschlossen, diese höchste Auszeichnung, die die Banater Berglanddeutschen jährlich verleihen, an Elisabeth Thalhammer und Gerhard Krajicek, beide aus Graz/Steiermark, für ihr vielseitiges Engagement für die deutsche Minderheit im Banater Bergland im Bereich Volkstracht und Volkstanz zu vergeben. Damit würdigen die Banater Berglanddeutschen zwei Persönlichkeiten, die stets ein Ohr offen haben für die Belange der hiesigen Deutschen.

Erwin Josef Ţigla 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*