DFBB-Vorsitzender bei Renovabis-Kongress dabei

In Freising über Rolle der Orden in Mittel- und Osteuropa diskutiert

Dienstag, 06. September 2016

In Freising findet jedes Jahr im Spätsommer der internationale Renovabis-Kongress statt. Der DFBB-Vorsitzende Erwin Josef Ţigla vertrat da die Vinzenzgemeinschaften aus dem ehemaligen Ostblock Europas.
Foto: privat

Freising/Reschitza – Bereits zum 20. Mal hat Renovabis, die Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken mit den Menschen in Mittel- und Osteuropa, Anfang September nach Freising bei München eingeladen, wo der internationale Kongress „Zeugen des Evangeliums – Gestalter der Welt. Zur Rolle der Orden in Mittel- und Osteuropa“ stattfand. Zu den fast 300 Teilnehmern aus verschiedenen Ländern Europas zählte auch der Vorsitzende des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen, Erwin Josef Ţigla. Für den DFBB-Vorsitzenden war es bereits der 13. Renovabis-Kongress, an dem er sich beteiligte. Aus Rumänien waren unter anderem Vertreter der verschiedenen Diözesan-Caritasverbände, der Vinzenz-Gemeinschaft und der Rumänisch-Orthodoxen Metropolie aus Temeswar dabei.

Nach der Einführung zur Entwicklung des Ordenslebens im 20. Jahrhundert, besonders zum Neubeginn nach den politisch-gesellschaftlichen Umwälzungen vor einem Vierteljahrhundert, ging es bei der Tagung weiter mit Themen wie dem Einsatz einzelner Ordensgemeinschaften in Bereichen wie Schule, Caritas, Pastoral und Flüchtlingshilfe. Außerdem wurde in Freising über die Vielfalt des Ordenslebens im 21. Jahrhundert und die Perspektiven zur Entwicklung der Orden in den kommenden Jahrzehnten diskutiert. Der Kongress wird seit 1997, jährlich im Spätsommer, am Standort der Renovabis-Geschäftsstelle in Freising veranstaltet.

„Ich vertrete da die Vinzenzgemeinschaften aus dem ehemaligen Ostblock Europas. Bei dem Renovabis-Kongress treffen sich Personen aus Ost- und Südosteuropa sowie ihre Förderer aus Deutschland. Es werden aber auch neue Bekanntschaften geschlossen, die dazu beitragen sollen, dass weitere Solidaritäts- und Freundschafts-Brücken zwischen West und Ost geschaffen werden“, sagte Erwin Josef Ţigla nach seiner Rückkehr aus Freising. Seit 1992 ist der DFBB-Vorsitzende in der Vinzenzkonferenz (Gemeinschaft des Heiligen Vinzenz von Paul) Reschitza aktiv.

Er zählt zu den Gründungsmitgliedern der Vinzenzkonferenz, die auf Initiative von Hofrat Dr. Alois Fauland aus Graz entstand. Erwin Josef Ţigla wurde 1994 zum Vorsitzenden der Vinzenzkonferenz Reschitza und im Mai 1996 zum Vorsitzenden der Union der Vinzenzkonferenzen Rumäniens gewählt, eine Funktion, die er bis am 31. Dezember 2006 inne hatte. Seit dem 1. Januar 2007 ist Ţigla Ehrenvorsitzender der Union der Vinzenzkonferenzen Rumäniens und seit dem 1. Januar 2011 territorialer internationaler Vizepräsident der Konföderation der Vinzenzgemeinschaft, zuständig für die Europa-Ländergruppe 2, Mittel-, Ost und Südosteuropa.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*