DFDR-Abgeordneter mit landesweit gutem Wahlergebnis

Im Kreis Temesch bestimmte die USL klar das Geschehen

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Vor vier Jahren hatte Ovidiu Ganţ (im Bild beim Wahlgang 2012 mit Gattin Sorina) knappe 23.000 Stimmen erhalten. Die Parlamentarischen Anfragen, Initiativen und Gesetzesentwürfe der letzten vier Jahre waren wohl diesmal besonders erkannt und anerkannt: fast 16.000 Bürger mehr stimmten für den DFDR-Abgeordneten. Foto: Zoltán Pázmány

Vier Wahlkreise für den Senat und zehn für die Abgeordnetenkammer gab es im Verwaltungskreis Temesch bei den am Sonntag stattgefundenen Parlamentswahlen. 611.044 Personen standen auf den Wahllisten, 196.079 begaben sich dann letztendlich in die Wahllokale. Die Sozialliberale Union USL räumte gewaltig ab. 13 der Wahlkreise gingen an die USL, in dem verbliebenen Wahlkreis schaffte weder Cosmin Costa (USL), noch Alin Popoviciu (ARD) die 50 Prozent + 1 Stimme der Wahlbeteiligten. Die Wahlergebnisse der Allianz der Rechten Rumäniens (ARD) waren im Kreis Temesch genauso wie auf Landesebene: schwach. So erreichte die USL für den Senat einen Prozentsatz von 59,30 Stimmen, für die Abgeordnetenkammer waren es 56,28. Die ARD kam auf 21,47 Prozent für den Senat und 20,79 Prozent für die

Abgeordentenkammer. "Partei des Volkes" PP-DD schaffte es zu 13,54 Prozent (Senat) und 13,25 Prozent für die Abgeordnetenkammer. Der Ungarnverband UDMR belegt Platz vier in dieser Rangliste, blieb jedoch bei durchschnittlichen etwa mehr als drei Prozent. Der Abgeordente des Demokratischen Forums der Deutschen schnitt diesmal im Kreis Temesch besser ab, als vor vier Jahren, mit den 2.100 Stimmen kam er jedoch auf gerade Mal ein Fünftel der Stimmen, die er im Kreis Hermanstadt auf sich vereinen konnte. Auch in den anderen Banater Kreisen erreichte der Abgeordnete des DFDR derzeitigen Informationen nach eine Stimmenanzahl, die unter den Erwartungen blieb.

Der alte und neue Abgeordente seitens der deutschen Minderheit, Ovidiu Ganţ, sagte zu den Wahlen bloß, dass er „sehr zufrieden“ sei, mit dem Ergebnis, und „ich bedanke mich bei allen, die mich und das Forum unterstützt haben“. Allgemein konnte er auch zufrieden sein, holte er doch mit den 39.068 Stimmen landesweit die weitaus meisten Stimmen unter den 18 nationalen Minderheiten, die im Rumänischen Parlament vertreten sein werden.

Im Verwaltungskreis Temesch haben bei den diesjährigen Wahlen politische Schwergewichte der PDL den Einzug ins Parlament nicht geschafft. So bleibt der ehemalige Landwirtschaftsminister Valeriu Tabara draußen und Matei Suciu lief dem PDL-Leader Vasile Blaga den Rang ab. Blaga kann jedoch genauso wie Alin Popoviciu bei der Umverteilung der Stimmen doch noch auf ein Mandat im Parlament hoffen. Als einzige Parlamentarierin des Kreises Temesch zieht Maria Grapini (USL) in die Abgeordnetenkammer ein und nach diesem Wahlgang sucht auch die Temeswarer Stadtverwaltung einen neuen Vizebürgermeister: Sorin Grindeanu hatte nämlich im Sommer seine zweite Amtszeit angetreten, zieht aber nun einen Sitz im Parlament vor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*