Dichterin und Malerin zugleich

Rodica Scutaru Milaş lud zu Buchvorstellung bei aldus ein

Donnerstag, 29. Juni 2017

Verlagsleiterin Astrid Hermel begrüßte bei der sommerlichen Zusammenkunft die Autorin Rodica Scutaru Milaş und Literaturkritikerin Nadia Fărcaş (v.r.n.l)
Foto: der Verfasser

Die gelegentlichen Buchvorstellungen  und Ausstellungen, die in den Räumen oder dem Hof der aldus-Buchhandlung stattfinden, erfreuen  sich der Teilnahme nicht nur Kronstädter Autoren und Buchfreunden , da dessen Renommee längst auch in anderen Städten und Kreisgebieten bekannt wurde. In der 25-jährigen Existenz des Verlags, der Buchhandlung und des Antiquariats behielten diese einen treuen Kreis  von Freunden und  Ansprechpartnern, auch wenn diese mehrmals den Standort in der Inneren Stadt von Kronstadt gewechselt haben. Und das Dank der Inhaberin Astrid Hermel,  die mit Herz und Seele, und natürlich der Unterstützung ihrer Familie, aus dem Geschäft vor allem einen Anziehungspunkt für Vertreter aller Kulturbereiche geschaffen hat, alte und neue Bücher im Angebot führt, Neuerscheinungen aus dem eigenen Verlag vorlegt und auch zahlreiche ausländische Gäste zum Stammpublikum heranzog.

An diesem sonnigen, heißen Freitag, dem 16. Juni 2017, trafen nicht nur Kronstädter Schriftsteller, sondern auch Autoren aus Klausenburg, Literaturkritiker ein, um gleich an zwei Buchvorstellungen, beide zweisprachig – rumänisch, deutsch – teilzunehmen, sich an diesem Verlagsereignis zu erfreuen. Deren Autorin Rodica Scutaru Milaş wollte diese in Kronstadt, in diesem mehrsprachigen Milieu, vorstellen. Daher wurde die Veranstaltung schon einmal aufgeschoben, doch nun unter guter Beteiligung vorgenommen. Die 1942 in Burlăneşti, Gebiet Hotin geborenen Künstlerin hat bisher mehrere Bücher veröffentlicht, ebenfalls zweisprachig, doch nun zum ersten Mal in rumänischer und in der Sprache Goethes. Selbst spricht sie nicht deutsch, nur begrenzt, hat aber einen sehr guten Übersetzer in der Person von Eugen Cojocaru, selbst auch Autor, gefunden. Die Autorin, die Philologie in Klausenburg studiert und die Kunstschule Tudor Jarda absolviert hat, vereint bestens die Lyrik mit dem Malen, weist dadurch auch besondere Sensibilität auf.

Den ersten Band, der bei diesem Anlass präsentiert wurde, „Secreta petrecere a nepetrecutului“ (Das geheime Vergehen des Unvergehens), 2014 im Klausenburger „Ecou Transilvan“- Verlag erschienen, widmete sie ihrer zu früh in Deutschland verstorbenen Schwester, wie auch die darin enthaltenen Illustrationen. Ihre kurzen Gedichte  zeigen viel Einfühlungsvermögen, enthüllen  das Geheimnis der Ewigkeit.  Der zweite bei diesem Anlass vorgestellte Band „Elixirul albastru“ (Das blaue Elixir), 2016 im gleichen Verlag erschienen, ebenfalls ein Lyrikband, bietet in Versform, auch als Haiku ihre reiche Gefühlswelt, wie auch die von ihr gezeichneten Illustrationen, vor allem Blumen und Landschaften. Vorgestellt wurden die beiden Lyrikbände von der Verlagsautorin und Kritikerin Nadia Fărcaş, die auch auf eine rege Zusammenarbeit mit Astrid Hermel zurückblickt, die sich erneut als sehr gute und gefühlvolle Gastgeberin erwies. Die beiden Bände, an denen man sich eines literarischen Genuss erfreuen kann, können bei aldus erworben werden.  Rodica Scutaru Milaş, die auch Mitglied des Rumänischen Schriftstellerverbandes ist, wird sicher mit weiteren Werken vor die Literaturfreunde treten und diese in ihre Gefühlswelt einweihen.

Dieter Drotleff

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*