Die besten Gemeinden des Kreises Hermannstadt

Der Kreisrat zeichnet 26 Ortschaften für die gute Verwaltung aus

Mittwoch, 05. Februar 2014

Ioan Banciu, Ioan Cindrea, der Schellenberger Bürgermeister Ioan Maricu]a und Marcel Luca bei der Diplomverleihung (v.l.).
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Die Ergebnisse des Wettbewerbs „Die am besten verwaltete Ortschaft“ wurden am Montag im Sitzungssaal des Kreisrats von Hermannstadt/Sibiu bekannt gegeben. Überreicht haben der Kreisratsvorsitzende Ioan Cindrea sowie seine beiden Stellvertreter, Ioan Banciu und Marcel Luca, Diplome an 26 Bürgermeister aus dem ganzen Kreis. Der Wettbewerb wurde in vier Kategorien ausgetragen: Städte, Gemeinden bis zu 1500 Einwohner, solche mit bis zu 2500 und jene mit über 2500 Einwohnern. Insgesamt wetteiferten neun Städte und 30 Gemeinden um die Auszeichnungen und Geldpreise, die zwischen 30.000 und 150.000 Lei angesetzt waren. Das Preisgeld betrug über 1,6 Millionen Lei. „Ich bin sicher, dass sie dieses Geld nicht nur für die Verschönerung der Ortschaft, sondern auch für die Instandhaltung von Schulen, Krankenhäusern und anderer Einrichtungen  einsetzen werden“, meinte Cindrea vor der Diplomverleihung. Desgleichen bestätigte er, dass der Wettbewerb auch heuer stattfinden wird: „Es gibt Überlegungen, das Preisgeld wesentlich anzuheben“, so der Kreisratsvorsitzende.

Ausgeschlossen aus dem Rennen waren die beiden Munizipien des Kreises und zwar Hermannstadt und Mediasch. Eine Kommission unter der Leitung von Ioan Bădilă, einem Abteilungsleiter im Kreisrat, wertete die teilnehmenden Ortschaften nach verschiedenen Kriterien aus, wie zum Beispiel: Umweltschutz, Stadtplanung, Landwirtschaft und Wirtschaft, öffentliche Verwaltung, Gesundheits- und Schulwesen. In der Kategorie „Stadt“ gewann Agnetheln/Agnita den ersten Platz, gefolgt von Elisabethstadt/Dumbrăveni und Salzburg/Ocna Sibiului auf dem zweiten Platz bzw. Talmesch/Tălmaciu, Kleinkopisch/Copşa Mică und Sălişte, die sich den dritten Platz teilten.

Die am besten verwaltete Gemeinde mit bis zu 1500 Einwohner ist Kerz/Cârţa, dicht gefolgt von Cârţişoara. Den dritten Platz in dieser Kategorie teilten sich Kleinpold/Apoldu de Jos und Mergeln/Merghindeal. Die Gemeinde Zoodt/Sadu siegte in der Kategorie „bis zu 2500 Einwohner“. Auf Platz zwei stehen Törnen/Păuca, Kleinschelken/Şeica Mică und Almen/Alma. Vier Gemeinden schließen die Kategorie ab: Feigendorf/Micăsasa, Tilişca, Turnu Roşu und Boiţa. In der Kategorie „über 2500 Einwohner“ sieht die Siegesgruppe folgendermaßen aus: Großscheuern/Şura Mare, Gura Râului, Frauendorf/Axente Sever und Groß-Probstdorf/Târnava auf Platz drei; Loamneş, Meschen/Moşna und Lasseln/Laslea auf Platz zwei. Den ersten Platz gewann Schellenberg/Şelimbăr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*