Ein Jahrhundert in der großen Familie

Else von Schuster überrascht zum 90. mit einem Erinnerungsbuch

Samstag, 05. Dezember 2015

Else von Schuster im AMG-Haus, zwischen Büchern und Blumen: "Ich kam aus meiner Lehrerhaut nicht heraus!"

Es ist, selbst für die ihr Nahestehenden, die guten Freunde und langjährigen Kollegen vom Temeswarer und Banater Forum, schwer nachzuvollziehen: Else von Schuster wurde 90! Als Hommage für ein erfülltes Leben, neun Jahrzehnte in der großen Familie, der Banater deutschen Gemeinschaft, feierte das Demokratische Forum der Banater Deutschen vor Kurzem den 90. Geburtstag eines ihrer bekanntesten und weiterhin aktivsten Mitgliedern mit einem schönen gemeinsamen Fest im Temeswarer AMG-Haus.

Else von Schuster wurde am 8. November 1925 in Steierdorf, Kreis Karasch-Severin, geboren: Ihren reichhaltigen Lebensweg aus dem Banater Bergland bis in die Stadt an der Bega präsentierte sie nun in Schrift und Bild in dem Erinnerungsbuch "Auf der Suche nach dem Frühling", das das DFDB im Cosmopolitan Art Verlag Temeswar herausgebracht und zu dem vorgenannten Anlass allen Forumsmitgliedern als frühes aber erfreuliches Weihnachtsgeschenk vorgelegt hat.

Lange Jahre im Temeswarer Lenaulyzeum als geschätzte Lehrerin und Erzieherin mehrerer Generationen tätig, seit Jahren schon im Ruhestand, überraschte die Lehrerin i.R. Else von Schuster in diesen 25 Jahren nach der Wende immer wieder als aktives, Impulse für die deutsche Gemeinschaft setzendes Forumsmitglied bzw. als langjähriges Mitglied und auch Leiterin des Seniorenchors "Temeswarer Liederkranz", als treue Referentin im Rahmen der Vortragsreihe der deutschen Volksuni, als Autorin von Beiträgen in der NBZ, dem Neuen Weg, der ADZ und der BZ, der Stafette-Sammelbänden sowie als Buchautorin. Erinnert sei hier an ihr Kinderbuch "Heddas Flegeljahre" (2002) aber besonders an ihre beiden Temeswar-Bücher "Ein Rundgang durch Temeswar" (2 Auflagen, 1996 und 1999) und "Fahrt in die Vergangenheit der Temeswarer Stadtteile" (2006). Für ihr vielseitiges Engagement wurde ihr 2005 zu ihrem 80. Geburtstag die AMG-Ehrenmedaille des DFDT verliehen.

Das 158 Seiten fassende Buch verfolgt in seinem ersten Teil "Mein Lebenslauf.Schritt für Schritt hinaus in die Welt" die von der Autorin selbst verfasste und kommentierte Biographie mit allen wichtigen Lebensstationen (Steierdorf-Anina, Temeswarer Notre-Dame-Klosterschule, Flucht 1944, Lehrerin in der Lenauschule, Zeit nach der Pensionierung und nach der Wende). Für die Redaktion zeichnet Walther Konschitzky, einer ihrer vielen ehemaligen und dankbaren Schüler, der den Band auch mit etlichen eigenen Fotos von überall aus dem Banat, neben vielen Fotos aus dem Familienalbumn der Autorin, bebilderte. Den zweiten Teil des Bandes macht übrigens ein langes und detailfreudiges Gespräch des bekannten Publizisten mit Else von Schuster, "Ein Banater Zeitbild. Der Weg einer Lehrerin in Selbstzeugnissen", aus.

Walther Konschitzky unterbreitete auch in einer kurzen an die Jubilarin gerichtete Ansprache einen der wichtigsten Schlüssel zur Verständnis dieses Lebens und Buches: "Das Ausbreiten des Lebens hat mit Ihrem Beruf Lehrerin zu tun. Und Sie werden auch bis ans Ende Lehrerin  sein!"

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*