Banatschwäbische Tänze auf einer Insel im Mittelmeer

Die Rosmareiner verschlägt es Anfang August nach Sardinien

Mittwoch, 02. April 2014

Vor zwei Jahren feierte der Jugendtrachtenverein „Banater Rosmarein“ sein 20-jähriges Jubiläum.

 

Brauchtumspflege wird für sie großgeschrieben, aber Spaß und Freude muss es unbedingt auch bereiten: Wenn die Mitglieder des Tanzensembles „Banater Rosmarein“ auftreten, merkt man sofort, dass sie das, was sie tun, mit dem Herzen tun. Seit 22 Jahren besteht der Temeswarer Jugendtrachtenverein, dessen Repertoire nicht nur banatschwäbische Tänze, sondern auch deutsche Tänze aus dem Banater Bergland, der Sathmarer Gegend und der Bukowina umfasst. Jährlich stellen sie ihr Können bei verschiedenen Festivals unter Beweis, die im In- oder im Ausland stattfinden. Einen besonderen Auftritt werden die Rosmareiner bei der Europäischen Jugend- und Kulturwoche haben, die in diesem Jahr vom 6. bis zum 12. August auf der italienischen Insel Sardinien stattfindet.

„Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt. Es machen immer elf Trachtengruppen aus zehn Ländern mit“, erklärt Sorana Beica, die Leiterin der Tanzgruppe Banater Rosmarein. 25 Personen aus jedem Ensemble werden eingeladen, jedoch müssen die Ensembles selbst die Reisekosten übernehmen, was oftmals nicht leicht ist. Dann sind sie meist auf Sponsoren angewiesen, sagt Sorana. 2012 hätte es für die Rosmareiner nach Spanien gehen sollen – die Reise fiel jedoch ins Wasser, weil die Kosten viel zu hoch waren. „Wir wollen in diesem Jahr unbedingt nach Sardinien und freuen uns deswegen über jedes Sponsoring. In einigen Jahren sind wir an der Reihe, die Europäische Jugend- und Kulturwoche in Temeswar zu veranstalten“, sagt Sorana Beica.

Bis Sardinien stehen aber den Rosmareinern noch einige Veranstaltungen bevor. Am 10. Mai findet in Temeswar/Timisoara die achte Auflage des Kindertanzfestivals in Temeswar statt, an dem sich die Kindertanzgruppe „Hänschenklein“ unter der Leitung von Lehrerin Brigite Szokob, sowie andere Gruppen aus Rumänien und Ungarn beteiligen. Das Trachtenfest in Glogowatz/Vladimirescu, im Verwaltungskreis Arad, ist für den 17. Mai geplant. Zu Pfingsten geht in Ulm das traditionelle Heimattreffen über die Bühne, bei dem die Temeswarer Tänzer dabei sein werden. Ein besonderes Ereignis ist auch das Kirchweihfest in Warjasch/Varias, das 2013 nach 27 Jahren wieder aufgenommen wurde. In diesem Jahr soll es am 13. September stattfinden.

Für die etwa 80 Mitglieder des Jugendtrachtenvereins „Banater Rosmarein“, die alle zwischen 5 und 35 Jahre alt sind, ist das Tanzen nicht die einzige Motivation, bei den wöchentlichen Proben dabei zu sein. Das Zusammensein mit Gleichgesinnten, denen die Pflege der banatschwäbischen Sitten und Bräuche wichtig ist, die vielen Freundschaften, die im Laufe der Jahre – teils sogar grenzüberschreitend – entstehen, die Beteiligung an Seminaren und Team-Building-Aktionen: All das sind Gründe, weshalb zum Jugendtrachtenverein jährlich neue Mitglieder – die meisten im Teenager-Alter - hinzustoßen. Und das in einer Zeit, in der eine Mehrheit der Jugendlichen „wichtigeren Beschäftigungen“ wie dem Surfen im Internet oder dem nächtelangen Abtanzen in Clubs und Diskos nachgeht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*