Die Förderer des Friedens

Ökumenische Gebetsstunde in der Kathedrale

Dienstag, 26. Januar 2016

Katalin Kocsis, Leiterin der Sankt-Ägidius Gemeinschaft begrüßte die Gläubigen der verschiedenen Konfessionen

Sathmar - Für die Einheit der Christen und für den Frieden beteten die Christen am 22. Januar in der römisch-katholischen Kathedrale in Sathmar/Satu Mare. Neben reformierten, griechisch-katholischen und römisch-katholischen Gläubigen kamen auch zu anderen Konfessionen gehörende Menschen, um Gedanken über die Ökumene zu hören.
„Die an Christus glauben, die Christen sind, sind alle Schwestern und Brüder“, sagte Katalin Kocsis, Leiterin der Sankt Ägidius Gemeinschaft im Namen der Organisatoren in ihrer Begrüßung. „Heute, wenn wir für die Einheit der Christen beten, beten wir auch dafür, dass wir unsere Berufung erkennen. Denn jeder Christ hat eine Berufung und wenn wir diese verwirklichen, werden wir auch die Verkünder der Frohen Botschaft sein“, sagte Zsolt Stan, griechisch-katholischer Priester. Lajos Király, reformierter Priester hob in seiner Rede die Wichtigkeit der Gemeinschaft hervor: „Die Gemeinschaft hält uns zusammen. Gott hat uns auch heute zusammengerufen, damit wir die Gemeinschaft erleben können“.

Dumitru Roman, griechisch-katholischer Dechant, bat um den  Frieden auch in der Ökumene: „Im Christus-Namen einigen wir unsere Kräfte, damit wir den Frieden herbeiführen“. Ottó Harsfalvi, römisch-katholischer Generalvikar, sagte in Bezug auf die Emmaus-Geschichte, dass die Mission die Enttäuschung abwechseln sollte: „Oft sind wir auch enttäuscht, wenn wir die immer kleiner gewordenen Gemeinschaften sehen. Wir gehen auf einem gemeinsamen Weg zusammen und Christus gesellt sich zu uns. Unser Herz soll auch brennen wie das Herz der Emmaus-Jünger“. Die ökumenische Gebetsstunde wurde mit den Fürbitten und einem gemeinsamen Gebet fortgesetzt. Für die musikalische Untermalung sorgte der Adoremus Chor der Kalvarienkirche.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*