Die geheimen Abkommen

KAS-Konferenz mit Dr. Heinz-Günther Hüsch am Donnerstag

Dienstag, 06. Mai 2014

Bukarest (ADZ) - Unter dem Titel „Die geheimen Abkommen – Geschichte der unterstützten Emigration der Rumäniendeutschen“ veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Kooperation mit dem Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR) am Donnerstag, dem 8. Mai, eine Fachkonferenz im Radisson Blu Bucharest Hotel. Dargestellt und diskutiert wird der Freikauf Deutscher aus Rumänien während der Jahre des kommunistischen Regimes durch die deutsche Bundesregierung anhand von Vorträgen des leitenden Unterhändlers der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Heinz-Günther Hüsch, und Germina Nagâţ, der Leiterin der Abteilung Investigationen im Nationalrat für das Studium der Securitate-Archive (CNSAS). Die Tagung beginnt um 9 Uhr mit den Grußworten von Werner Hans Lauk, Botschafter Deutschlands in Rumänien, Sven-Joachim Irmer, Leiter des Auslandbüros Rumänien der KAS, und MdP Ovidiu Ganţ, Abgeordneter des DFDR.

Um 9.30 Uhr beginnt der Einführungsvortrag über die geheimen Verhandlungen von Dr. Heinz-Günther Hüsch und für 10.15 Uhr ist der Vortrag von Germina Nagâţ über den Freikauf der Rumäniendeutschen aus Sicht der aktuellen Forschung der Securitate-Archive geplant. Nach einer Kaffeepause spricht Prof. Dr. Vasile Dâncu, der Leiter des Rumänischen Instituts für Evaluierung und Strategie (IRES), um 11.30 Uhr  über die Stereotypen und das Zusammenleben zwischen Rumänen und Siebenbürger Sachsen. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit Dr. Heinz-Günther Hüsch, Germina Nagâţ und Prof. Dr. Vasile Dâncu am Podium statt, deren Moderator Dr. Radu Preda, der Präsident des Instituts für die Erforschung der Verbrechen des Kommunismus und des Rumänischen Exils (IICCMER) sein wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*