Die kleine Steaua-Krise kostet Geld

Dienstag, 27. November 2012

Steaua Bukarest erlebt derzeit ein kleines Tief und das in allen Hinsichten. Innerhalb von vier Tagen musste Torhüter Tătăruşanu den Ball ganze acht mal aus dem Netz holen, keinen einzigen Punkt verbuchte die Mannschaft aus den letzten beiden offiziellen Auftritten und die Spieler haben angeblich auch noch eine Erfolgsprämie in Höhe von 15.000 Euro pro Person im wahrsten Sinne des Wortes verspielt.

Beim FC Kronstadt musste sich Steaua 1:3 geschlagen geben und kassierte die zweite Saisonniederlage. Vier Elfmeter diktierte der Schiedsrichter in dieser Partie, die Kronstädter vermochten ihre beiden „Elfer“ zu verwandeln, Steaua gelang dies nur einmal durch Rusescu, der seinen 15. Saisontreffer erzielte. Die Erfolgsprämie ist neben der „allgemeinen Verunsicherung“ ebenfalls bei Steaua weg, da die Mannschaft es nicht schaffte, den fünften Sieg in Folge einzufahren, wie der Steaua-Boss Becali es gefordert hatte. Steaua wird dennoch Hinrundenmeister mit einem Vorsprung von sieben Zählern auf Astra Giurgiu. Der FC Kronstadt schließt die ersten siebzehn Partien dieser Saison mit einem letztendlich versöhnlichen Punktesoll von 23 Zählern, aber einem negativen Torverhältnis auf Platz neun ab.

In den beiden anderen Montagspartien des 17. Spieltages der ersten rumänischen Fußballliga bezwang der FC Vaslui die Gäste von CSMS Jassy – mit allen Treffern im zweiten Durchgang - glatt mit 3:0 und das Schlusslicht CS Turnu Severin kam zu Hause gegen den Mitaufsteiger Viitorul Konstanza nicht über ein 2:2 hinaus. Konstanza ist damit Rekordhalter, was die Unentschieden betrifft: ganze acht Mal kam es zu der sogenannten Punkteteilung. Wie schwer es grundsätzlich für Neulinge im Oberhaus ist, zeigt allein schon, dass die letzten drei Plätze in der Wertung von Aufsteigern belegt sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*