Die Marosch-Au in 3D

Naturpark in zehn Minuten zu erleben

Dienstag, 22. Mai 2012

Die Marosch, die Lebensader des Naturparks „Lunca Mureşului“
Foto: www.lunca muresului.ro

Arad - Die Schönheiten und Wunder des Naturparks „Lunca Mureşului“ werden baldigst in einem Spaziergang von maximal zehn Minuten interaktiv zu erleben sein: Ein neues Projekt „3 D interactiv“ – Träger ist der Verein der Volontäre der Marosch-Au, die Finanzierung sicherern die Stiftung für Partnerschaft und MOL Rumänien – soll für das Auge der Naturliebhaber auf einer 3 D-Landkarte mit einer Gesamtlänge von 60 Metern die mehr als 88 Kilometer dieses schönsten und größten Naturparks der Westregion reproduzieren.

Einen wichtigen Beitrag hat durch seine Initiativen in diesem Bereich auch der Amerikaner Tom Ashley, zwei Jahre lang als Volontär des Friedenskorps im Kreis Arad tätig, zum Zustandekommen dieses Projekts geleistet. Weitere Partner des Projekts sind der Arader Rotary Klub, Rotaract, der Verein Millennium Arad, die Arader Filiale der Pfadfinder Rumäniens wie auch mehrere Schulen aus Arad.

Laut dem Projektleiter Ovidiu Pârv, auch Direktor des Naturparks, wird schon seit 2009 an dieser Landkarte vor dem Besuchszentrum im Ceala-Wald gearbeitet. Die Landkarte wird sämtliche geografischen Koordinaten des Naturparks auf seiner ganzen Länge von Osten nach Westen reproduzieren, eingebaut werden Details der angrenzenden Ortschaften, der Fauna und Flora des Parks. Ein Kanal von 60 Meter Länge, der die Marosch im Kleinen versinnbildlicht, wird in der Mitte angelegt, er wid mittels einer Pumpe bewässert. Die gesamte Landschaft und Vielfalt des Parks mit Wäldern, Weiden, Ackerfeldern, können letztlich mit Hilfe der hier gepflanzten Vegetation wiedererkannt werden. Auf dem Gelände werden zehn Informationsstellen, zehn Bänke und zehn Kästen mit versteckten Gegenständen eingerichtet. Alle Besucher werden je eine Broschüre und Spezialbrillen erhalten.

Der Naturpark „Lunca Mureşului“, mit einer Gesamtfläche von 17.455 Hektar, ein periodisch von drei zu drei Jahren überfluteter Landstrich, erstreckt sich entlang der Marosch von der Stadt Arad bis zur rumänisch-ungarischen Grenze. Der Park ist die Heimat von zirka 200 meist unter Schutz stehenden Vogelarten. Schon in den 70er Jahren wurden hier die ersten Studien für die Bildung einer Schutzzone durchgeführt.

Eine erste Zone von 91,2 Hektar bei Prundul Mare wurde damals Naturschutzgebiet. 1988 wurde ein Gebiet von 12.000 Hektar Naturschutzgebiet für Wasservögel. 2005 wurde dann durch Regierungserlass der Naturpark „Lunca Mureşului“ gegründet. Im Rahmen des Naturparks gibt es vier Zonen, die absoluten Schutz – hier dürfen keinerlei Tätigkeiten zur Nutzung der Naturressourcen entfaltet werden – genießen: Prundul Mare (717,9 Hektar), der Tschanader Wald (310,5 Hektar), die Große Insel Tschanad (2,1 Hektar) und die Inseln von Igrisch (7 Hektar).

Zu den touristischen Attraktionen des Naturparks gehören heute zusätzlich die Kanufahrten, die Radfahrertrassen, die Besucherzentren András Libus und Prundul Mare, der Bezdin-Teich sowie die beiden Klöster auf dem Gebiet des Naturparks, Hodoş-Bodrog und Bezdin, die zu den ältesten Klöstern der Westregion (Jahr 1177 bzw. 1539) gehören.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*